Schalkes Manager Manager Andreas Müller bestätigt auf der Vereinsseite des Vereins, dass man übereingekommen sei, dass es in der Winterpause Veränderungen geben werde.

"Wir werden uns von Personal trennen", betont Müller. Chef-Trainer Fred Rutten indes stehe nicht zur Disposition. "Trainer Fred Rutten und ich haben vom Aufsichtsrat ein klares Bekenntnis erhalten." Doch Andreas Müller kündigte nicht nur personelle Veränderungen an, sondern auch welche in "der Denke auf Schalke".

Kein "Gequatsche" von der Schale

Der Schalke-Manager erklärt: "Dieses ganze Gequatsche von der Meisterschaft, dieses "Ich will endlich die Schale!": Das muss weg. Und da schließe ich alle ein." Durch die verpassten Chancen in den vergangenen Jahren habe sich auf Schalke ein riesiger Frust angestaut, der die Entwicklung des Vereins behindere. "Das steckt ganz tief drin im Verein."

Deshalb fordere er von allen Mitarbeitern von Schalke 04 noch mehr Professionalität und Leidenschaft. "Nur gemeinsam können wir den Bock umstoßen." Zuversichtlich stimme ihn die Einstellung der Spieler beim UEFA-Cup-Spiel in Enschede. "Sie hat nach dem frühen Rückstand versucht, das Spiel zu drehen, vor allem in der zweiten Halbezeit. Die Mannschaft lebt und fightet."