Er weiß aus eigener Erfahrung, wie schön es ist, Pokalsieger zu werden. Drei Mal in Folge hat Leverkusen Michal Kadlec das Kunststück mit seinem ehemaligen Verein Sparta Prag in Tschechien bereits geschafft.

Jetzt will der Nationalspieler, der im laufenden Pokalwettbewerb einen Treffer gegen Cottbus erzielte und einen gegen die Bayern mustergültig vorbereitete, mit Bayer 04 auch die letzte Hürde auf dem Weg nach Berlin nehmen. Das BayArena Magazin sprach mit dem Tschechen.

Frage: Michal Kadlec, ein Sieg gegen Mainz und Ihr steht im DFB-Pokalfinale. Heiß machen muss Euch da keiner mehr, oder?

Michal Kadlec: Nein, natürlich nicht. Alle sind bis in die Haarspitzen motiviert. Wir haben unsere beiden bisherigen Pokalspiele in Düsseldorf gegen Cottbus und Bayern München beide sehr gut gespielt, das wollen wir gegen Mainz natürlich fortsetzen. ES wird sicher wieder eine ganz besondere Atmosphäre in der LTU arena herrschen. Wir sind jetzt soweit gekommen und wollen nun auch unbedingt nach Berlin ins Finale, gar keine Frage.

Frage: Man spielt "nur" gegen einen Zweitligisten. Wie groß ist da die Gefahr, den Gegner zu unterschätzen?

Kadlec: Wir werden diesen Gegner ganz sicher nicht unterschätzen. Mainz ist fast ein Erstligaverein. Die spielen in der Zweiten Liga um den Aufstieg und haben im laufenden Pokalwettbewerb mit Köln und Schalke zwei Erstligisten rausgeworfen, dazu mit Freiburg auch noch den aktuellen Tabellenführer der Zweiten Liga. Wir sind also gewarnt, Mainz ist eine richtig gute Truppe. Ich denke, dass es ein attraktives Spiel für die Zuschauer wird.