Leverkusen - Bayer Leverkusen hat dank eines locker herausgespielten 2:0-Heimsieges gegen Metalist Charkow das Achtelfinale der Europa League erreicht. Nach dem Spiel traf bundesliga.de den Bayer-Kapitän und Torschützen Simon Rolfes zum exklusiven Gespräch.

bundesliga.de: Simon Rolfes, Gratulation zum Einzug in die nächste Runde. Wie fällt Ihr Fazit aus?

Simon Rolfes: Wir haben es ganz ordentlich gemacht. Wir hätten schon in der Anfangsphase das 1:0 machen müssen. Danach plätscherte das Spiel so ein bisschen vor sich hin. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht. Nach dem Tor hatte das Spiel mehr oder weniger einen Freundschaftsspielcharakter. Wenn wir konzentrierter und effektiver gewesen wären, hätten wir noch einige Tore mehr erzielt.

bundesliga.de: Jupp Heynckes hat gesagt, dass die Europa League jetzt erst richtig losgeht. Sehen Sie das auch so?

Rolfes: Dem Trainer widerspricht man nicht. Jetzt kommt mit Villarreal ein anderes Kaliber. Es wird interessanter, das stimmt natürlich schon. Aber Charkow hatte immerhin Sampdoria Genua ausgeschaltet. Wir mussten auch schon gegen diesen Gegner hochkonzentriert sein. Gerade in Hinspiel haben wir das gut gemacht.

bundesliga.de: Was ist in dem Wettbewerb drin? Auch das Finale?

Rolfes: Es ist alles drin. Es ist ein sehr guter Wettbewerb mit sehr guten Mannschaften. Und wir sind auch eine gute Mannschaft. Die deutschen Teams haben in den letzten Jahren gut ausgesehen und sind weit gekommen. Ich bin überzeugt davon, dass wir das auch schaffen können.

bundesliga.de: Bayer hat jetzt sechs von acht Pflichtspielen im Jahr 2011 gewonnen. Wie zufrieden sind Sie mit dieser Bilanz?

Rolfes: Die Bilanz ist okay. Wir sind souverän eine Runde weiter. Und in der Liga sind wir auch ordentlich gestartet. Wir sind im Soll.

bundesliga.de: Am Samstag gibt s das Spitzenspiel Bayern gegen Dortmund. Bei einer Niederlage des BVB könnte Bayer den Rückstand auf die Spitze verringern.

Rolfes: Wenn wir gewinnen, ist das gut, egal wie das Spitzenspiel ausgeht. Sicher ist, dass einer unserer Konkurrenten oder beide Punkte abgeben. Wir müssen gewinnen, dann ist das andere Ergebnis für uns immer gut.

bundesliga.de: Ein Thema in den Medien ist seit Wochen Michael Ballack. Gegen Charkow hat er wieder 90 Minuten durchgespielt. Wie haben Sie ihn gesehen?

Rolfes: Zu dem Thema sage ich nichts mehr. Darüber wurde schon genug gesagt und geschrieben.

bundesliga.de: Wenn Sie die Bayer-Elf des Jahres 2011 mit der aus dem Vorjahr vergleichen: Ist sie einen Schritt weiter?

Rolfes: Wir sind stärker. Wir haben einen breiteren Kader, wir haben viel mehr Möglichkeiten. Die jungen Spieler, die schon länger dabei sind, sind ein Jahr erfahrener. Das sieht man ja auch in der Europa League, dass wir erst zwei Gegentore bekommen haben und souverän weitergekommen sind. Wir haben die Doppelbelastung gut verteilen können. Das ist ein Zeichen dafür, dass wir einen guten Kader haben. Sonst hätten wir nicht so viel rotieren können.

bundesliga.de: In der Bundesliga trifft Bayer am Sonntag auf den SV Werder Bremen, gegen den es in den letzten fünf Spielen nicht mehr gewinnen konnte. Wie schwer ist die Aufgabe?

Rolfes: Die Bremer haben eine starke Mannschaft. Man darf sie nicht am Tabellenplatz messen. Das wird ein interessantes Spiel, das wir unbedingt gewinnen wollen.

bundesliga.de: Ist es für Sie noch ein besonderes Spiel, da Sie vor Jahren Ihre Profikarriere in Bremen starteten?

Rolfes: Ich hatte da insgesamt eine erfolgreiche Zeit, auch wenn es nicht für ganz oben gereicht hat. Ich habe zwei Jahre im Internat gewohnt, das im Stadion untergebracht ist, habe auf das Feld geguckt und davon geträumt, einmal Bundesliga zu spielen. Das ist schon noch etwas Besonderes für mich.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski