München - Mainz und Hoffenheim wahren ihre weißen Westen. Werder punktet in München. Stuttgart, Wolfsburg und Schalke warten weiter auf den ersten Punktgewinn der noch jungen Spielzeit. bundesliga.de fasst die Trainerstimmen zum 3. Spieltag zusammen.

1. FC Köln - FC St. Pauli

Trainer Zvonimir Soldo (1. FC Köln): In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt. Wir sind in Führung gegangen und hatten noch zwei, drei gute Chancen. In der zweiten Halbzeit hat man gemerkt, dass die Mannschaft unter Druck steht und wir viele junge Spieler haben. Wir haben aber - auch mit dem nötigen Glück - verdient gewonnen.

Trainer Holger Stanislawski (FC St. Pauli): Bis zum 0:1 haben wir ein gutes Spiel gemacht. Danach haben wir gewackelt und hatten bis zur Pause Glück und einen guten Torwart. In der zweiten Halbzeit haben wir wahnsinnigen Druck aufgebaut, aber leider vergessen, das Tor zu machen. Das ist sehr ärgerlich, weil wir mindestens ein Unentschieden verdient gehabt hätten.

1. FSV Mainz 05 - 1. FC Kaiserslautern 2:1 (0:1)

Trainer Thomas Tuchel (1. FSV Mainz 05): Wir sind schlecht in das Spiel reingekommen. Unser Passspiel war schlampig, zudem haben wir die Räume nicht gut besetzt. Am Ende sind wir aber für unsere Geduld belohnt worden.

Trainer Marco Kurz (1. FC Kaiserslautern): Wir haben nicht energisch genug auf das 2:0 gespielt und am Ende zwei doofe Tore kassiert. Aber davon geht die Welt nicht unter.


Bayern München - Werder Bremen 0:0

Trainer Louis van Gaal (Bayern München): In der ersten Halbzeit war Bremen überlegen, wir in der zweiten. Wir haben viele Chancen kreiert, aber sie nicht genutzt. Es ist das Wichtigste im Fußball, aus einer Chance ein Tor zu machen. Dazu braucht man auch Glück, das haben wir im Augenblick nicht.

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): Wir haben gut mitgespielt. Es hätte mehr drin sein können, aber beide Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten. Wir haben gut gestanden. Es ist nicht einfach, auf zwei solche Spieler (Naldo und Per Mertesacker, d.Red.) zu verzichten.


Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg 2:0 (0:0)

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): Der Sieg war mehr als verdient. Wir waren im Strafraum stets gefährlich, brauchten aber das Tor von Sahin gegen einen starken und stets gefährlichen Gegner.

Trainer Steve McClaren (VfL Wolfsburg): Ein verdienter Sieg der Dortmunder. Meine Spieler hatten anscheinend noch die Niederlage gegen Mainz in ihren Köpfen. Das 1:0 in diesem Spiel war richtungweisend. Der Druck auf uns wird immer größer, das wissen wir.


Hamburger SV - 1. FC Nürnberg 1:1 (0:0)

Trainer Armin Veh (Hamburger SV): Es war klar, dass es ein schwieriges Spiel werden wird. Wenn der Gegner so tief steht, ist es sehr schwierig, Räume zu finden. Trotzdem hatten wir zu Beginn gute Szenen über die Flügel, da hätten wir knipsen müssen. Insgesamt gilt aber, wenn man 1:0 in Führung geht, muss man sein Ding nach Hause fahren.

Trainer Dieter Hecking (1. FC Nürnberg): Wir sind glücklich über den Punktgewinn. Er war auch aus meiner Sicht absolut verdient. Auch wenn wir in Sachen Ballbesitz klare Nachteile hatten. Wir haben taktisch sehr diszipliniert gespielt und am Ende das Glück des Tüchtigen gehabt.


Hannover 96 - Bayer Leverkusen 2:2 (1:0)

Trainer Mirko Slomka (Hannover 96): Wir haben sehr viel investiert in dieses Spiel und nach dem Platzverweis noch mehr. Leverkusen kam auch zu keinen großartigen Torchancen. Wir haben gut dagegengehalten. Am Ende war der Druck von Bayer einfach zu groß. Wir haben uns den Punkt verdient.

Trainer Jupp Heynckes (Bayer Leverkusen): Es ist kein Zufall, dass Hannover in der Tabelle oben dabei ist. Wir haben leider in Überzahl keine Mittel gefunden, den Gegner klar zu besiegen. Am Ende müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein.


SC Freiburg - VfB Stuttgart 2:1 (0:1)

Trainer Robin Dutt (SC Freiburg): Das Spiel hatte von Anfang an ein ordentliches Tempo. Es gab zwei große Chancen auf beiden Seiten. Wir wollten das Spiel über die Mentalität gewinnen, und ich bin sehr stolz darauf, wie sich die Mannschaft körperlich reingehauen und phasenweise guten Fußball geboten hat.

Trainer Christian Gross (VfB Stuttgart): Der Sieg der Freiburger war nicht unverdient. Nach einer guten ersten Halbzeit haben wir uns zu weit hinten reindrängen lassen. Der Fehlstart ist perfekt. Das haben wir uns selber eingebrockt. Da müssen wir gemeinsam wieder raus.


Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt 0:4 (0:2)

Trainer Michael Frontzeck (Borussia Mönchengladbach): Das war ein hochverdienter Sieg der Eintracht. Frankfurt war die spielerisch reifere Mannschaft. Sie haben die Tore toll herausgespielt. Wir haben hingegen die eine oder andere Torchance ausgelassen.

Trainer Michael Skibbe (Eintracht Frankfurt): Wir sind sehr zufrieden, dass eine gute Leistung mit dem Sieg belohnt wurde. Wir haben über weite Strecken ein sehr gutes Spiel gemacht. In der einen oder anderen Situation hatten wir aber das notwendige Glück. Mit dem 3:0 war das Spiel frühzeitig entschieden.


1899 Hoffenheim - FC Schalke 04 2:0 (1:0)

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): In der ersten Halbzeit haben wir nicht gut gespielt, so dass unsere Führung trotz der insgesamt besseren Chancen vielleicht auch glücklich war. In der zweiten Hälfte haben wir uns aber den Sieg verdient.

Trainer Felix Magath (Schalke 04): Wir haben eine gute Partie gezeigt, aber leider Tore durch zwei Standardsituationen bekommen. Das ist bedauerlich, kann aber passieren.