Der FC Schalke 04 feiert einen umkämpften Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg und klettert wieder auf Platz 2. Das sagen die Trainer der Bundesligisten am 18. Spieltag:

1. FC Köln - Borussia Dortmund 2:3 (0:2)

Trainer Zvonimir Soldo (1. FC Köln): "Wir haben zwei Gegentore durch Standards bekommen, obwohl wir wussten, dass Dortmund dort sehr stark ist. In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft Wille und Moral gezeigt und sehr viel investiert, leider ist sie nicht belohnt worden. Ich muss die Mannschaft jetzt aufbauen, denn es ist schwer, nach so einer Niederlage zurückzukommen."

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Nach dem 2:0 haben wir sicher und selbstbewusst gespielt. Wir hätten aber das dritte Tor machen müssen. Nach dem Anschlusstor hatte Köln natürlich Oberwasser, aber wir haben mit einer Ernergieleistung das 3:2 gemacht. Es war eine unglückliche Niederlage für Köln, wir sind aber sicher kein unverdienter Sieger."

Schalke 04 - 1. FC Nürnberg 1:0 (0:0)

Trainer Felix Magath (Schalke 04): "Der Club war in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und hat sehr unglücklich verloren. Wir sind der glückliche Sieger. Wir haben den Sieg einzig und alleine Manuel Neuer zu verdanken, der in einer herausragenden Verfassung war. Ich bin froh, dass wir ihn zwischen den Pfosten haben und möchte ihn noch viel, viel länger behalten. Wir hatten schon in der Vorrunde Probleme mit dem Offensivspiel, das hat sich nach der kurzen Winterpause noch nicht geändert. Es war ein glücklicher Arbeitssieg."

Trainer Dieter Hecking (1. FC Nürnberg): "Wir sind nicht enttäuscht, aber unzufrieden mit dem Ergebnis. Wir haben richtig gut gespielt, hatten die klareren Torchancen, aber auch einen richtig guten Torwart gegen uns. Das ist sehr, sehr ärgerlich. Mich freut vor allem, dass wir nicht nur defensiv gut gestanden haben, sondern immer wieder Nadelstiche gesetzt haben."


Hannover 96 - Hertha BSC 0:3 (0:2)

Trainer Andreas Bergmann (Hannover 96): "Wir sind sehr enttäuscht, dass wir nicht das umsetzen konnten, was wir wollten. Der Doppelschlag in der ersten Halbzeit hat uns gelähmt. Man muss auch mal über Kampf und Einsatzbereitschaft Dinge erzwingen. Das hat uns gefehlt. Wir befinden uns in einer schwierigen Situation."

Trainer Friedhelm Funkel (Hertha BSC): "Ich bin froh, dass wir die guten Eindrücke aus der Vorbereitung bestätigen konnten. Wir waren spielerisch stark und haben gut nach vorne gespielt. Wichtig war auch, dass die neuen Spieler tadellose Leistungen abgeliefert haben. Die Situation bleibt aber weiter schwer, die Mannschaft muss weiter konzentriert und konsequent arbeiten."


VfB Stuttgart - VfL Wolfsburg 3:1 (1:0)

Trainer Christian Gross (VfB Stuttgart): "Ich bin froh über diese drei Punkte, das ist keine Selbstverständlichkeit, wir haben immerhin mit einem jungen Keeper und einer neu formierten Abwehr gespielt. Wir waren in der ersten Halbzeit dominant, zum Teil aber zu unpräzise im Abschluss, und nach dem 2:0 haben wir die Bindung verloren und den Gegner nicht mehr unter Kontrolle gehabt. Es gibt noch viel zu tun."

Trainer Armin Veh (VfL Wolfsburg): "Ich habe mir meine Rückkehr anders vorgestellt. Ein guter Start wäre wichtig gewesen. In der ersten Halbzeit haben wir gar nicht stattgefunden, da hatten wir ein schlechtes Zweikampfverhalten. Ab der 60. Minute haben wir das Spiel übernommen und hatten einige hundertprozentige Möglichkeiten, um den Ausgleich zu erzielen. Wir haben wieder drei Gegentore bekommen, das zieht sich schon durch die ganze Saison. Das darf uns nicht mehr passieren."


Bayer Leverkusen - FSV Mainz 05 4:2 (3:1)

Trainer Jupp Heynckes (Bayer Leverkusen): "Wir haben uns in der Anfangsphase sehr schwer getan. Wir waren nicht voll dabei und mussten erst geweckt werden. Danach hat die Mannschaft aber sehr gut reagiert, wie sie das auch schon gegen Gladbach gemacht hat. Mitte der ersten Halbzeit hatten wir unsere beste Phase. Da hatten wir viele Tormöglichkeiten und hätten den Sack zumachen müssen. Nach dem Anschlusstreffer zum 3:2 hat meine Mannschaft reagiert. Das ist auch eine Qualität unseres Spiels."

Trainer Thomas Tuchel (FSV Mainz 05): "Wir haben am Anfang sehr gut gestanden und sind auch früh in Führung gegangen. Der schnelle Gegentreffer hat Bayer aber viel Selbstvertrauen gegeben. Wir konnten danach die Räume nicht mehr gut schließen und hatten zu viele Ballverluste. Dass wir gleich drei Gegentore kassierten, war natürlich bitter, da sind wir bestraft worden. Aber insgesamt war es dann ein normales Ergebnis."


Eintracht Frankfurt - Werder Bremen 1:0 (0:0)

Trainer Michael Skibbe (Eintracht Frankfurt): "Das war ein glücklicher Sieg für uns, ich bin sehr stolz. Wir haben als Mannschaft überzeugend im Defensivbereich agiert. Gott sei dank hatte Werder Bremen nicht so viele große Möglichkeiten. In der zweiten Halbzeit lief es für uns besser nach vorne. Das 1:0 war sehr schön herausgespielt. In den letzten fünf Minuten mussten wir noch einmal mächtig zittern."

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): "Wir haben heute gesehen, was wir schon einige Male in dieser Saison gesehen haben. Wir waren spielbestimmend, aber haben nicht das entsprechende Ergebnis erreicht, was möglich gewesen wäre. Darüber müssen wir uns ärgern. Wir müssen wieder energischer sein, das haben wir heute verpasst. Was wir generell gezeigt haben, war zu wenig. Bis zum 16-Meter-Raum haben wir uns gut vorgearbeitet. Aber dann kommt es drauf an, einen Ertrag zu haben."


Hamburger SV - SC Freiburg 2:0 (1:0)

Trainer Bruno Labbadia (Hamburger SV): " Ich freue mich, dass wir einen guten Start in die Rückrunde erwischt und fortgesetzt haben, was wir ja am Ende der Hinrunde mit zwei Siegen begonnen haben. Das einzige Manko in unserem Spiel war die Chancenverwertung im ersten Durchgang. Da hätten wir 3:0 oder 4:0 führen müssen. Nach dem zweiten Treffer kurz nach der Pause war die Sache aber für uns gelaufen."

Trainer Robin Dutt (SC Freiburg): "Der HSV war ganz klar Herr im eigenen Haus, hat das Spiel dominiert und hochverdient gewonnen. Wir haben nur sehr schwer ins Spiel gefunden. Angesichts der schwierigen Platzverhältnisse war mir nach dem 0:1 klar, dass es hart werden würde, noch einmal ins Spiel zurück zu kommen."


Borussia Mönchengladbach - VfL Bochum 1:2 (0:2)

Trainer Michael Frontzeck (Borussia Mönchengladbach): "Wir wussten, dass es eine schwierige Aufgabe gegen Bochum wird, die sehr diszipliniert spielen und auswärts zuletzt regelmäßig gepunktet haben. Wir hatten eine schlechte erste Halbzeit mit vielen Ballverlusten und zwei individuellen Fehlern. Danach wurde es natürlich noch schwieriger. Wenn wir den Anschlusstreffer früher schaffen, hätten wir das Spiel vielleicht noch umbiegen können. Aber es sollte nicht sein. Wir sind traurig, dass wir das erste Spiel der Rückrunde verloren haben, aber das ist kein Beinbruch."

Trainer Heiko Herrlich (VfL Bochum): "Ich bin natürlich zufrieden und froh darüber, dass wir drei Punkte gewonnen haben. Aber ich bin auch zufrieden mit der Art und Weise, wie wir in der ersten Halbzeit gespielt und unsere Torchancen genutzt haben. In der zweiten Halbzeit sind wir durch zu viele Ballverluste unter Druck gekommen und haben noch ein bisschen gezittert. Insgesamt, denke ich, haben wir aber verdient gewonnen."


FC Bayern München - 1899 Hoffenheim 2:0 (1:0)

Trainer Louis van Gaal (FC Bayern München): In der ersten Halbzeit haben wir nicht gut gespielt, da haben wir viele Fehlpässe gespielt. In der zweiten Halbzeit war das viel besser. Da haben wir super Chancen herausgespielt, aber leider die Tore nicht gemacht. Ich denke, die Konkurrenz hat heute gesehen, dass wir eine gute Mannschaft haben. Ich hatte gehofft, dass wir Angst verbreiten, und hoffe, dass wir das auch gemacht haben.

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): Was mir in der ersten Halbzeit nicht gut gefallen hat, war, dass wir zu viele Standardsituationen zugelassen haben und auch ein paar Fouls zu viel hatten. Dadurch fiel dann auch das Tor, weil wir zu früh die Zuordnung aufgegeben haben. Am Ende hatten wir noch unsere Möglichkeiten. Wenn Demba Ba an den Ball kommt, ist das 1:1 da, sicher glücklich, aber möglich.