Belek - Das erste Testspiel des FC Schalke 04 im Trainingslager im türkischen Belek ging mächtig daneben: Mit 0:3 verloren die "Königsblauen" gegen Trabzonspor, den Spitzenreiter der türkischen Liga.

Vor allem in der Defensive zeigten die Schalker wieder Schwächen, die sie zum Ende der Hinrunde eigentlich abgestellt hatten. " Natürlich ist es nie gut, wenn man in der Höhe verliert. Wir müssen das jetzt aber nicht alles so schlecht sehen", erklärte Christoph Metzelder nach dem Spiel im bundesliga.de-Interview.

bundesliga.de: Herr Metzelder, wie ist das 0:3 gegen Trabzonspor zu bewerten?

Christoph Metzelder: Es ist immer schwierig, solche Spiele zu analysieren. Man darf sie nicht unter-, aber sicherlich auch nicht überbewerten. Natürlich ist es nie gut, wenn man in der Höhe verliert. Schließlich sind wir ein großer Verein mit hohen Ansprüchen. Wir müssen das jetzt aber nicht alles so schlecht sehen.

bundesliga.de: Der Auftritt der Mannschaft erinnerte ein bisschen an die ersten Saisonspiele: Hinten mit Abstimmungsproblemen und vorne fehlte die Kreativität. Sehen Sie das auch so?

Metzelder: Nein. Das erste Tor war ein Glücksschuss. Das hat Trabzon sehr viel Auftrieb gegeben. Da waren sie etwas spritziger und beweglicher als wir. Aber ansonsten sind wir auf dem richtigen Weg. Das haben schon die Trainingseinheiten gezeigt, in denen wir sehr gut gearbeitet haben.

bundesliga.de: Die Trainingseinheiten scheinen aber nicht so hart, wie man es sonst von Trainer Felix Magath gewohnt ist.

Metzelder: Man kann ja auch mit dem Ball sehr intensiv arbeiten. Das sieht für den Außenstehenden vielleicht nicht so hart aus, aber das ist schon sehr, sehr anstrengend.

bundesliga.de: Gibt es irgendwelche Defizite aus der Hinrunde, die Trainer Magath in Belek unbedingt beheben will?

Metzelder: Die Winterpause war sehr kurz und in einer Woche steht schon wieder das erste Spiel an, da kann im Training nicht mehr so viel Neues umgesetzt werden. Wir haben uns zum Ende der Hinrunde ja aber auch stabilisiert und einen erfolgreichen Fußball gespielt.

bundesliga.de: Ein Einsatz von Benedikt Höwedes zum Rückrundenauftakt ist fraglich. Haben wir gegen Trabzon deshalb das Innenverteidiger-Duo für das Spiel gegen den HSV gesehen - mit Kyriakos Papadopoulos und Ihnen?

Metzelder: Innerhalb einer Saison muss man immer damit rechnen, dass Spieler verletzt oder gesperrt sind. Da muss die Startelf immer wieder umgestellt werden. Wir hoffen natürlich alle, dass Benni bis zum Spiel gegen den HSV zurückkommt. Wenn nicht, sollte uns das aber nicht davon abhalten, erfolgreich zu starten.

bundesliga.de: Was sagen Sie zum Auftritt der jungen Spieler Julian Draxler und Nils Zander?

Metzelder: Mit 17 Jahren habe ich noch bei Preußen Münster in der A-Jugend gespielt. Und die jungen Burschen laufen hier in der Profi-Mannschaft bei Schalke 04 auf. Ich kann nur sagen: Glückwunsch zu einem gelungenen Einstand.

Das Gespräch führte Michael Reis