Nur die größten Optimisten beim VfL Bochum rechneten nach dem 1:3-Rückstand am vergangenen Spieltag beim FC Bayern München noch damit, etwas Zählbares aus der Allianz Arena mitzunehmen.

Dass es am Ende doch noch einen Punkt für die Elf von Trainer Marcel Koller zu bejubeln gab, freute Bochums Spielmacher Mimoun Azaouagh besonders. Im Interview mit bundesliga.de verrät er, worauf es in diesem Jahr beim Ruhrgebiets-Club ankommt und wie er den Saisonstart seines Vereins beurteilt.

bundesliga.de: Mimoun Azaouagh, erstmal herzlichen Glückwunsch zu dem Zähler beim Deutschen Meister. Wie bewerten Sie denn den späten Punktgewinn gegen den FC Bayern München?

Mimoun Azaouagh: Aus meiner Sicht ist dieser Punkt für uns klar verdient. Wir haben von der ersten Minute an gut mitgespielt und uns auch die ein oder andere Torchance erspielen können. Eine Führung für uns wäre gerade zu Spielbeginn gut möglich gewesen.

bundesliga.de: Welche Lehren ziehen Sie denn aus dem Spiel?

Azaouagh: Entscheidend war, dass wir uns bis zur letzten Minute nicht aufgegeben haben. Wie auch schon am vergangenen Spieltag gegen Leverkusen (2:3, Anm.d.Red.) haben wir bis zum Schluss an uns geglaubt. Da wurden wir für unsere Mühe nicht belohnt. Heute haben wir mit dem Punkt dann den Lohn für unsere gute Moral bekommen. Insgesamt haben wir eine hervorragende Leistung abgeliefert und dieser Punktgewinn verdient einen Riesenrespekt.

bundesliga.de: Hatten Sie nach dem durchwachsenen Saisonstart Bedenken, dass der Erfolg in diesem Jahr ausbleiben könnte?

Azaouagh: Uns war von Anfang an klar, dass wir mit einer ruhigen und konsequenten Vorgehensweise weiter an unseren Stärken arbeiten müssen. Wenn wir auf diese Stärken vertrauen, werden wir auch früher oder später dafür belohnt.

bundesliga.de: Kann man sagen, dass nach der unglücklichen Niederlage gegen Leverkusen nun das nötige Glück zum VfL zurückgekehrt ist?

Azaouagh: Man muss sehen, dass wir mit Wolfsburg, Schalke, Leverkusen und zuletzt den Bayern ein sehr schweres Auftaktprogramm in der Bundesliga hatten. Da kann man auch Mal Punkte lassen. Bisher ist in Bochum noch alles "heile Welt" und ich sehe unsere Situation nicht so negativ.

bundesliga.de: Mit sechs Punkten aus sieben Spielen sehen Sie sich also bisher im "Soll"?

Azaouagh: Definitv!

bundesliga.de: Wie wichtig ist das anstehende Spiel gegen Schlusslicht Borussia Mönchenladbach?

Azaouagh: Wichtig ist zunächst, dass wir uns in der Länderspielpause gut erholen und die freien Tage sinnvoll nutzen. Dann können wir uns voll und ganz auf das Spiel gegen die Borussia konzentrieren.

Das Gespräch führte Florian Bruchhäuser