Mainz - Da gegen Bayer Leverkusen vergangenen Sonntag auch das fünfte Heimspiel in Serie ohne Sieg für den 1. FSV Mainz 05 zu Ende ging, sind die Rheinhessen fest entschlossen, wieder einmal auswärts zu punkten - im Top-Spiel bei Borussia Dortmund.

Vor dem Kracher gegen den Tabellenführer hat bundesliga.de mit Nikolce Noveski über die Partie im Signal Iduna Park gesprochen und der Abwehrchef hat erklärt, wie sein Team dort zu Punkten kommen kann.

Weiterhin erklärt er das Phänomen der Heimschwäche der 05er und begründet, warum die Europa League beim FSV derzeit kein Thema ist.

bundesliga.de: Herr Noveski, am vergangenen Spieltag hat es beim 0:1 erneut nicht zu einem Heimsieg gereicht. Wo liegen die Gründe für die Heimschwäche bzw. die Auswärtsstärke des FSV?

Nicolce Noveski: Wir spielen daheim nicht schlechter als auswärts. Wir haben in dieser Saison viele Heimspiele verloren, in denen wir gar nicht schlechter waren als unsere Gegner. Auch gegen Bayer Leverkusen wäre ein 0:0 ein gerechtes Ergebnis gewesen. Wie am Sonntag auch haben wir einige Heimspiele erst kurz vor Schluss durch individuelle Fehler verloren. Auswärts werden wir für unsere guten Leistungen belohnt. Warum das so ist, können wir auch nicht wirklich erklären.

bundesliga.de: Sind Sie also froh, dass es kommenden Samstag wieder mal auf Reisen geht, selbst wenn es Borussia Dortmund ist, wohin Sie reisen?

Noveski: Wir freuen uns auf jedes Heimspiel vor unseren Fans und hoffen, dass wir uns für ihre Unterstützung bald auch wieder mit Heimsiegen bedanken können. Auf das Spiel in Dortmund freuen wir uns aber auch. Die Dortmunder sind ein starker Gegner, sie spielen mit Jürgen Klopp und anderen ehemaligen Mainzern eine tolle Saison.

bundesliga.de: Mainz hat eine der besten Defensiven der Bundesliga. Wo liegt der Schlüssel zu der guten Abwehrarbeit?

Noveski: Der Schlüssel liegt in der guten Arbeit der gesamten Mannschaft. Eine Abwehr alleine verliert keine Spiele, die Offensive alleine gewinnt auch keine Spiele.

bundesliga.de: Was für ein Spiel erwarten Sie im Signal Iduna Park?

Noveski: Ein Spiel mit viel Tempo und zwei offensiven Mannschaften.

bundesliga.de: Wie muss sich Ihre Mannschaft präsentieren, um zumindest einen Punkt beim BVB zu ergattern?

Noveski: Wir müssen unser Spiel auf dem Platz bringen und so mutig spielen wie sonst auch. Dann steigern wir in jedem Spiel die Wahrscheinlichkeit, dass wir punkten.

bundesliga.de: Derzeit stehen Sie und Ihr Team auf dem 5. Platz. Ist das internationale Geschäft ein klar formuliertes Ziel?

Noveski: Nein, wir formulieren keine Saisonziele. Wir bleiben dabei, dass wir von Spiel zu Spiel denken. Wir können ja auch nur das nächste Spiel beeinflussen. Über Saisonziele dürfen die Fans und die Medien spekulieren.

bundesliga.de: Mit Freiburg, Hannover und Nürnberg spielen Sie im Restprogramm noch gegen drei direkte Konkurrenten um einen Platz in einem europäischen Wettbewerb. Sind das die entscheidenden Spiele für Ihre Mannschaft? Wieso?

Noveski: Jedes Spiel ist für uns wichtig. Das hat aber nichts mit der Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb zu tun. Vor uns liegen auch noch acht Spiele, da bringt es jetzt auch noch nichts, einzelne Spiele hervorzuheben.

Die Fragen stellte Gregor Nentwig