Unglücklich mit 0:1 beim VfB Stuttgart verloren, und das schwere UEFA-Pokal-Rückspiel bei Manchester City vor der Nase. Der Hamburger SV steckt mitten in den Wochen der Wahrheit.

Im Interview mit bundesliga.de spricht Nationalverteidiger Marcell Jansen über körperliche Belastungen, die Qualitäten seines Trainers Martin Jol und die Leistung des VfB Stuttgart.

bundesliga.de: Herr Jansen, wie bitter ist diese 0:1-Niederlage in Stuttgart in allerletzter Sekunde?

Marcell Jansen: Uns hat einfach das gewisse Quäntchen Glück gefehlt. Wir hatten zwei Lattentreffer und der VfB Stuttgart hat uns nicht gerade an die Wand gespielt.

bundesliga.de: Hat der Kräfteverschleiß durch die Dreifachbelastung Bundesliga, DFB-Pokal und UEFA-Pokal eine Rolle für die Niederlage gespielt?

Jansen: Ach, diese Fragen beantworten wir jetzt schon seit Januar. Natürlich ist es etwas anderes, als nur noch in einem Wettbewerb dabei zu sein. Die vielen Reisen und die vielen Spiele sind schon anstrengend, aber dennoch haben wir ein gutes Spiel gezeigt. Dafür sind wir leider nicht belohnt worden.

bundesliga.de: Jetzt geht es bereits am Donnerstag im UEFA-Pokal nach Manchester (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker). Was wird Sie dort erwarten?

Jansen: Die Engländer werden sicher alles nach vorne schmeißen. Umso wichtiger ist es, kompakt zu stehen und den Ball gut in den eigenen Reihen zu halten.

bundesliga.de: Was dm HSV in Stuttgart nicht so gut gelungen ist...

Jansen: Richtig. Das haben wir nicht so gut gemacht.

bundesliga.de: Was sagen Sie zu den Stuttgartern? Ist der VfB ab sofort auch ein Kandidat auf die Meisterschaft?

Jansen: Da muss der VfB schon noch etwas drauflegen. Wir spielen seit Monaten ein Spiel nach dem anderen und dennoch waren wir läuferisch nicht schlechter. Die Stuttgarter dürfen sich freuen, gegen uns drei Punkte geholt zu haben.

bundesliga.de: Wie groß ist der Anteil Ihres Trainers Martin Jol am Erfolg des HSV?

Jansen: Wir sind mit unserem Trainer natürlich sehr zufrieden. Er redet sehr viel mit der Mannschaft und er steht auch zu dem, was er sagt. Wir versuchen das Vertrauen, das er uns Spielern schenkt, an ihn zurückzugeben.

bundesliga.de: Macht der intakte Mannschaftsgeist den HSV so stark?

Jansen: Unter anderem. Wir mussten in dieser Saison schon einige Rückschläge verdauen, und das wird uns auch nach der unglücklichen Niederlage in Stuttgart gelingen. Wir machen weiter unser Ding.

Das Interview führte Jens Fischer