"Wir können jede Mannschaft schlagen"

Bayer Leverkusen hat einen perfekten Einstieg in die Gruppenphase der Europa League hingelegt. Gegen den norwegischen Meister Rosenborg Trondheim gewann die "Werkself" souverän mit 4:0. Dreifacher Torschütze dabei: Patrick Helmes.

bundesliga.de hat sich mit ihm nach dem Spiel unterhalten.

bundesliga.de: Patrick Helmes, Glückwunsch zum Sieg und Ihren drei Toren. Da kann man sicher von einem gelungenen Auftakt in die Gruppenphase der Europa League sprechen.

Patrick Helmes: Ja. Wir haben uns vorgenommen, das Spiel zu gewinnen, da wir eine schwere Gruppe haben. Wir haben ein gutes Spiel gezeigt und verdient mit 4:0 gewonnen.

bundesliga.de: Es war sicher eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber den letzten beiden Bundesliga-Spielen, oder?

Helmes: Ja. Wir haben die letzten beiden Spiele nicht gerade optimal bestritten und waren auch nicht sehr erfolgreich. Wir haben die Spiele aufgearbeitet, aber auch abgehakt. Gegen Rosenborg hat man wieder eine andere Bayer-Mannschaft gesehen.

bundesliga.de: Waren Sie überrascht vom Gegner, der stärker eingeschätzt wurde?

Helmes: Man muss aber auch den Spielverlauf sehen. Wir gehen früh in Führung. Das kommt unserem Spiel entgegen. Dann hält der Rene Adler einen schweren Ball. Nach dem 2:0 konnten wir das Spiel so gestalten, wie wir uns das vorgenommen haben.

bundesliga.de: Wie fühlen sich die drei Tore in Ihrem ersten richtigen internationalen Spiel für Bayer an?

Helmes: Ein Stürmer will immer Tore schießen. Das lief ganz gut. Aber wir haben ja noch ein paar Spiele. Ich hoffe, das war noch nicht alles.

bundesliga.de: In zwei Wochen tritt Bayer bei Titelverteidiger Atletico Madrid an, der sein Auftaktspiel verloren hat und gleich unter Druck ist. Was erwarten Sie von dem Spiel?

Helmes: Wir fahren in zwei Wochen nach Madrid wie zu jedem anderen Spiel. Wir wollen auch da gewinnen. Wir haben Respekt vor dem Gegner, aber wir können jede Mannschaft schlagen. Das wollen wir zeigen.

bundesliga.de: Ihr Jupp Heynckes hat gesagt, dass Sie sich ganz anders präsentieren, weil Sie jetzt auch körperlich wieder topfit sind.

Helmes: Da widerspreche ich nicht. Die Vorbereitung verlief für mich perfekt. Ich war topfit, bis leider der Faserriss zu einem ungünstigen Zeitpunkt dazwischen kam. Aber da fiel ich nur eine Woche aus. Wenn man schon einen Kreuzbandriss hatte, dann interessiert einen eine Woche nicht. Ich bin wieder gut beisammen, das sieht man.

bundesliga.de: Wie schwer was es für Sie, nach diesem Seuchenjahr wieder zurückzukommen?

Helmes: Ich bin im Kopf recht klar. Verletzungen kommen im Fußball nun einmal vor. Auch ich wurde nicht verschont. Es war ein hartes Jahr, aus dem ich viel gelernt habe. Jetzt scheint langsam die Sonne wieder.

bundesliga.de: Der Auftakt in die Bundesliga ist für Bayer 04 nicht nach Wunsch verlaufen. Könnte das Spiel gegen Trondheim der Wendepunkt gewesen sein, so dass Leverkusen jetzt auch in der Liga in Fahrt kommt?

Helmes: Im Pokal sind wir eine Runde weiter, in der Europa League haben wir schon ein paar gute Spiele gezeigt. Gegen Mönchengladbach waren wir nicht gut, gegen Hannover haben wir wenigstens noch einen Punkt geholt. Jetzt haben wir zwei Heimspiele. Da wollen wir sechs Punkte holen. Wenn wir die einfahren, sieht es wesentlich besser aus.

bundesliga.de: Trotz Ihrer langen Verletzungspause hat Ihnen ja Bundestrainer Joachim Löw beim Länderspiel in Dänemark vor ein paar Wochen gezeigt, dass er auf Sie baut. Wie sehen Sie Ihre Perspektive in der Nationalmannschaft?

Helmes: Bei der Nationalmannschaft gucke ich hin und wieder gerne vorbei. In drei Wochen ist das nächste Länderspiel, das ist noch weit weg, weil wir noch viele Spiele bis dahin haben. Dann wird man sehen, wer nominiert wird.

bundesliga.de: Sie haben ja einmal gesagt: Wenn Helmes gesund ist, sitzt er nicht auf der Bank. Gilt das auch bei der Nationalmannschaft?

Helmes: Letztes Jahr habe ich nicht viel im Verein gespielt, da war ich nicht richtig fit. Jetzt bin ich wieder recht gut beisammen. Es sieht ganz ordentlich aus. Und was die Nationalmannschaft angeht, wird sich in zwei Wochen zeigen. Wir haben wie gesagt noch viele Spiele, in denen ich das eine oder andere Tor schießen kann, um mich zu empfehlen. Alles andere wird sich dann zeigen.

bundesliga.de: Miroslav Klose ist gesetzt. Hinter ihm gibt es viele offene Stellen. Das ist doch eine Möglichkeit für Sie?

Helmes: Ich war gegen Dänemark nach über einem Jahr wieder dabei. Ich habe auch getroffen. Die Nationalmannschaft bleibt weiterhin ein Thema, aber es ist nicht das Aktuellste.

bundesliga.de: Was haben Sie sich persönlich für die Saison vorgenommen?

Helmes: Gesund zu bleiben.

bundesliga.de: Jupp Heynckes hat angekündigt, dass er auf Rotation setzen wird. Gegen Rosenborg hat Stefan Kießling draußen gesessen. Es wird Sie sicher auch einmal treffen. Wie gehen Sie damit um?

Helmes: Wir haben viele Spiele. Da braucht jeder einmal eine Pause. Am Sonntag ist vielleicht wieder eine andere Elf auf dem Platz. Ob es mich erwischt, wird sich der Trainer in den nächsten Tagen überlegen.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski