Mit fünf Punkten aus den vergangenen drei Spielen hat Borussia Mönchengladbach sich wieder einen kleinen Vorsprung auf die Abstiegsränge herausgearbeitet. Gegen den VfB Stuttgart lieferten die "Fohlen" beim 0:0-Unentschieden im Borussia-Park eine starke Vorstellung ab.

Im Gespräch mit bundesliga.de äußerte sich Borussia-Verteidiger Tobias Levels über die positive Entwicklung der letzten Wochen.

bundesliga.de: Herr Levels, trotz vieler Torchancen kam die Borussia über ein 0:0 gegen den VfB Stuttgart nicht hinaus. Wie beurteilen Sie die Punkteteilung?

Tobias Levels: Über die 90 Minuten gesehen ist das 0:0 ein bisschen ärgerlich. Wir waren die bessere Mannschaft und hatten die deutlich besseren Torchancen. So ein Spiel kann man dann auch gewinnen. Aber so Tage gibt es, da fehlt das letzte Quäntchen Glück. Jens Lehmann hält dann auch ein paarmal überragend. Wir haben aber gezeigt, dass wir auf einem sehr guten Weg sind.

bundesliga.de: Überwiegt die Freude über die gute Leistung oder der Ärger über den verpassten Sieg?

Levels: Ein Sieg wäre natürlich schöner gewesen. Es nervt, dass wir nicht gewonnen haben. Nichtsdestotrotz stimmt die Leistung für die nächsten Wochen optimistisch. Wir müssen weiter hart arbeiten und dürfen jetzt nicht nachlassen. In zwei Wochen geht es nach Frankfurt, wo wir auch drei Punkte holen wollen.

bundesliga.de: Haben Sie feststellen können, dass das Selbstvertrauen nach zuletzt drei Spielen ohne Niederlage größer geworden ist?

Levels: Mit Sicherheit. Die Ergebnisse sind da, wir punkten seit drei Spielen und sind ungeschlagen. Das gibt einem ein anderes Selbstwertgefühl. Wir haben uns stabilisiert. Wir spielen sehr gut Fußball, spielen uns die Torchancen heraus. Der VfB Stuttgart ist ja auch nicht irgendeine Mannschaft. Deren Punktzahl spiegelt nicht deren Potenzial wider. Wir haben sie 90 Minuten sehr gut bearbeitet, uns sechs, sieben Riesentorchancen erarbeitet. Aber leider hat es nicht mit dem Sieg geklappt.

bundesliga.de: Hat die Borussia nun die richtige Balance zwischen Abwehr und Angriff gefunden?

Levels: Wir stehen als Mannschaft sehr gut. Jeder arbeitet mit, jeder versucht die Räume eng zu machen, für den anderen zu arbeiten. Wenn ein Fehler gemacht wird, ist der nächste Spieler da. Das zeichnet uns aus als Mannschaft. Nur so geht es. Man kann nur aus der Ordnung heraus nach vorne spielen. Das machen wir in letzter Zeit sehr gut.

bundesliga.de: Hat die Mannschaft seinerzeit nach den fünf Niederlagen in Folge etwas in der täglichen Arbeit umgestellt?

Levels: Nein, weil wir auch bei den fünf Niederlagen abgesehen von ein, zwei Spielen größtenteils nicht schlecht Fußball gespielt haben. Es haben nur die Ergebnisse nicht gestimmt. Jetzt spielen wir gut und erspielen uns die Torchancen. Wenn wir sie dann nutzen, stimmen auch die Ergebnisse.

bundesliga.de: An diesem Spieltag lief es ganz gut für die Borussia. Konkurrenten wie Bochum oder Nürnberg haben verloren, der Vorsprung auf die Abstiegsplätze ist größer geworden.

Levels: Wir haben jetzt erst den 12. Spieltag. Da schielen wir noch nicht so auf die anderen Ergebnisse. Wir wollen uns stabilisieren und selber gute Leistungen bringen und unsere Punkte machen. Auf die anderen Clubs sollten wir nicht gucken.

bundesliga.de: Ihr Kollege Michael Bradley hat gerade gesagt, dass so ein Spiel in der vergangenen Saison noch verloren gegangen wäre. Sehen Sie auch Fortschritte bei der Borussia?

Levels: Das kann schon sein, aber wir können nicht beeinflussen, ob der Schuss der Stuttgarter an den Innenpfosten oder ins Tor geht. Wir müssen auf uns gucken. Fakt ist, dass ich in der letzten Saison nie so ein Spiel mit so vielen hochkarätigen Chancen von uns gesehen habe. Das Spiel der Mannschaft ist anders geworden. Wie gesagt, die Mannschaft steht besser, sie spielt besser nach vorne und agiert gemeinsam. Unsere Entwicklung ist mit Sicherheit positiv.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski