Der Wechsel von Rafael van der Vaart vom Hamburger SV zu Real Madrid ist nach wie vor das vorherrschende Thema rund um die HSH Nordbank Arena. Die Aufgabe von Trainer Martin Jol besteht nun darin, die Lücke, die durch den Weggang von van der Vaart entstanden ist, zu schließen.

Noch dazu fünf Tage vor dem ersten Pflichtspiel im DFB-Pokal gegen den FC Ingolstadt. Der Übungsleiter setzt dabei auf die Qualitäten des Kaders, wie er im Interview auf der Webseite des Vereins verrät.

Frage: Martin Jol, mit Rafael van der Vaart haben Sie einen Spieler der absoluten Extraklasse verloren. Wie ist der Abschied am Montag ausgefallen?

Martin Jol: Es hat sich ja bereits angedeutet, insofern waren wir nicht überrascht. Wir haben ihm viel Glück gewünscht und er uns auch. Er hatte drei sehr gute Jahre hier in Hamburg. Aber es ist natürlich ein schwerer Moment, wenn man seinen besten Spieler abgibt.

Frage: Wie schwer wiegt der Verlust?

Jol: Rafael van der Vaart hat in 74 Bundesligaspielen 29 Tore erzielt, dazu noch einmal 19 Vorlagen gegeben. Wenn man die Hälfte seiner Produktivität verliert, ist das ein großer Verlust. Spieler seiner Klasse gibt es in Europa nur sehr wenige, das habe ich schon oft betont. Aber der HSV ist ein so großer Verein. Wir sind nicht abhängig von einem Spieler. Wir werden alles machen, um trotzdem attraktiv zu bleiben und versuchen, die verlorene Qualität zu kompensieren.

Frage: Wie wollen Sie ihn ersetzen?

Jol: Am Wochenende haben wir ohne Rafael van der Vaart gespielt. Wir haben noch viele andere gute Leute. Spieler wie David Jarolim und Nigel de Jong sind zum Beispiel auch unverzichtbar. Unsere Mittelfeldspieler können aber noch torgefährlicher werden. Wenn sie das beherzigen, können wir auch viele Tore erzielen. Man darf aber nicht erwarten, dass wir ohne van der Vaart 30 Tore mehr in der Saison schießen. Zudem haben wir viele junge Spieler, die zeigen müssen, dass sie ihr Talent auch umsetzen können.

Frage: Der HSV könnte auch auf dem Transfermarkt noch einmal tätig werden. In welche Richtung gehen die Bemühungen?

Jol: Wir suchen fertige Spieler, die uns sofort weiterhelfen können. Wir haben viel vorbereitet und kennen den Markt. In nächster Zeit wird es sicherlich Entscheidungen geben, aber da lassen wir uns mal überraschen.