Die Generalprobe ist Werder Bremen geglückt. Vor dem Hinspiel des UEFA-Cup-Halbfinals gegen den Hamburger SV setzten sich die Grün-Weißen in der Bundesliga vor heimischer Kulisse mit 3:2 gegen den VfL Bochum durch.

Werder hatte zur Pause nach einem Doppelpack von Stanislav Sestak noch mit 0:2 hinten gelegen, konnte die Partie aber nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte drehen. Bremens Mittelfeldakteur Mesut Özil spricht im Interview über die Wende und blickt bereits voller Vorfreude auf das UEFA-Cup-Nordderby gegen den HSV.

Frage: Herr Özil, warum kam Werder erst in der zweiten Halbzeit so richtig in Fahrt?

Mesut Özil: Wir waren nach den vielen englischen Wochen ein bisschen müde. Die haben viel Kraft gekostet. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir das umgesetzt, was wir uns vorgestellt haben. Wir haben Moral bewiesen, das 0:2 noch gedreht und verdient gewonnen.

Frage: Sie wurden zur zweiten Halbzeit eingewechselt und haben viel Schwung ins Spiel der Bremer gebracht. Hat der Trainer Ihnen in der ersten Spielhälfte eine Pause gegönnt?

Özil: Ich will natürlich immer spielen, aber der Trainer wollte mich wahrscheinlich ein bisschen ausruhen lassen. Dafür habe ich natürlich Verständnis. Ich bin froh, dass ich noch rein gekommen bin und ich hatte ja noch gute 45 Minuten. Ich hatte meinen Spaß.

Frage: Nach dem unbefriedigenden ersten Durchgang soll Thomas Schaaf in der Kabine deutliche Worte gefunden haben. Wie hat er die Mannschaft wach gerüttelt?

Özil: Davon habe ich ehrlich gesagt nichts mitbekommen. Ich war nicht in der Kabine, ich habe mich aufgewärmt.

Frage: Der Sieg dürfte Ihrer Mannschaft für das UEFA-Pokal-Halbfinale gegen den Hamburger SV viel Selbstvertrauen gegeben haben...

Özil: Ja klar. Ich bin froh dass wir gewonnen haben. Jetzt konzentrieren wir uns voll auf den HSV. Wir freuen uns auf die Partie und wenn wir unser Spiel machen, dann gewinnen wir auch.

Frage: Der HSV hat in der Bundesliga 0:2 gegen Borussia Dortmund verloren. Werder hat einen 0:2-Rückstand noch umgedreht. Ist das ein psychologischer Vorteil für Ihre Mannschaft?

Özil: Das kann man so sagen. Es ist wichtig, dass wir gewonnen haben. Wir müssen jetzt gut trainieren und wenn wir das umsetzten, was wir können, werden wir den HSV schlagen. Aber wir müssen Gas geben. Es wird sicher ein spannendes Spiel.

Frage: In dem Werder schon mit dem Anpfiff das Potenzial abruft, also konzentrierter als in der ersten Spielhälfte gegen Bochum auftritt?

Özil: Wir spielen zu Hause gegen den HSV, da wollen wir unseren Fans natürlich etwas bieten. Außerdem wollen wir ins UEFA-Cup-Finale. Wir werden von Beginn an alles geben.

Aus Bremen berichtet Timo Strömer