Hannover 96 lebt noch: Ausgerechnet gegen seinen Ex-Club Schalke 04 feierte Trainer Mirko Slomka seinen dritten Sieg seit er am 19. Januar 2010 Andreas Bergmann auf der Bank der Niedersachsen abgelöst hatte.

Gleich vier Tore schenkte Hannover 96 durch die beiden Treffer von Didier Ya Konan zum 2:0 und 4:2 und Hanno Balitsch zum vorentscheidenden 3:2 der bis dahin mit nur 24 Gegentreffern besten Abwehr der Bundesliga ein. Das 1:0 für die Norddeutschen hatte hatte Schalkes Heiko Westermann mit einem Eigentor besorgt.

Dabei ließ sich der Tabellen-Vorletzte auch durch den schnellen Ausgleich durch Treffer von Edu und Ivan Rakitic innerhalb von fünf Minuten kurz nach der Pause nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende musste sich die stärkste Auswärtsmannschaft der Liga geschlagen geben.

Optimistisch gegen Bayern und Bayer

Dabei gibt Elson Falcao da Silva, kurz Elson, zu, nach dem Ausgleich eine weitere Niederlage befürchtet zu haben, aber "wir haben eine tolle Moral bewiesen."

Angesichts des 0:0 beim Hamburger SV und des 4:2 über Schalke sieht der Brasilianer in Reihen der Hannoveraner den kommenden schweren Auswärtsspielen beim FC Bayern München und bei Bayer Leverkusen durchaus optimistisch entgegen: "Die anderen müssen gewinnen. Wir haben bei Anpfiff einen Punkt und wollen den auch beim Abpfiff haben, wenn es drei werden - um so besser."

Frage: Elson, Ihre Meinung zum Spiel gegen Schalke 04?

Elson Falcao da Silva: Wir haben in der ersten Halbzeit stark gespielt und das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten: Aus einer stabilen Abwehr versuchen, schnelle Konter zu fahren. Mit Erfolg. Die Spieler dazu haben wir mit Arouna Kone und Didier Ya Konan, der zwei Tore gemacht hat.

Frage: Und nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff war aus dem 2:0 ein 2:2 geworden...

Elson: Genau das sollte nicht passieren. Wir haben in der Halbzeit besprochen, konzentriert weiterzumachen und so lange wie möglich das 2:0 zu halten, damit Schalke noch mehr aufmachen muss und wir eventuell das entscheidende 3:0 machen.

Frage: Was haben Sie nach dem 2:2 gedacht?

Elson: Ganz ehrlich?

Frage: Ja.

Elson: Ich habe gedacht, jetzt ist alles vorbei. Sch..., wir verlieren schon wieder. Aber dann haben wir eine tolle Moral bewiesen. Wir haben konzentriert weitergespielt, anders als zum Beispiel bei den Niederlagen gegen Hertha und Köln, als wir nach Rückständen unerklärlicherweise eingebrochen sind. Wir haben eine super Mannschaft und werden in den letzten vier Spielen um den Klassenerhalt kämpfen.

Frage: Sie sprachen es gerade an: klare Niederlagen gegen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf wie Berlin und Köln, aber zuletzt ein 2:1 gegen Frankfurt, ein 0:0 beim Hamburger SV und jetzt ein Sieg gegen Schalke - allesamt Europapokal-Anwärter. Liegen Ihnen die Top-Teams mehr und ist es vielleicht ein Vorteil, dass Sie in den kommenden Spielen auf Leverkusen und Bayern München treffen?

Elson: Die sind spielerisch noch eine Klasse höher einzuschätzen als der HSV oder Schalke, aber es sieht ja ganz so aus, dass wir gegen die Spitzen-Teams besser aussehen. Wir müssen nicht das Spiel machen, keiner erwartet einen Sieg, und die anderen müssen gewinnen. Da können wir unser Spiel spielen - das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff. Wir haben bei Anpfiff einen Punkt und wollen den auch beim Abpfiff haben, wenn es drei werden - um so besser.

Aufgezeichnet von Jürgen Blöhs