bundesliga.de fasst die Trainerstimmen zum 26. Spieltag zusammen.

Bayer Leverkusen - Hamburger SV 4:2 (1:1)

Trainer Jupp Heynckes (Bayer Leverkusen): Ich denke, dass sich die Mannschaft in der zweiten Halbzeit sehr gesteigert, ruhiger und präziser gespielt und dann auch verdient gewonnen hat. Wir haben heute die richtige Reaktion gezeigt und die Spieler haben ihren Lohn bekommen.

Trainer Bruno Labbadia (Hamburger SV): Wir wollten angreifen, haben aber dann in der zweiten Halbzeit kein Fußball mehr gespielt und zu wenig investiert. Daher geht der Sieg für Leverkusen in Ordnung. Wir müssen jetzt gucken in das internationale Geschäft zu kommen.


1899 Hoffenheim - Werder Bremen 0:1 (0:0)

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): Ich denke, wir haben ein gutes Spiel gemacht. Es ist extrem bitter für die Jungs, wenn man sieht, was sie für einen Aufwand betrieben haben. Von der Laufbereitschaft und vom Einsatz her kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Dieses 0:0 hätten wir uns verdient. Wir tun uns im Moment aber schwer mit dem Toreschießen.

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): Heute hat man wieder gesehen, warum wir uns vor der Saison so für ihn eingesetzt haben. Claudio kann in so einem Spiel entscheidend sein. Das Spiel am Donnerstag hat viel Kraft gekostet. Wir haben aber in der Defensive gut gestanden und haben das eine Mal einen setzen können.


Bayern München - SC Freiburg 2:1 (0:1)

Trainer Louis van Gaal (Bayern München): Freiburg war in der ersten Halbzeit sehr gut organisiert. Das war sehr schwierig für uns, auch weil wir unsere Positionen nicht gehalten haben. In der zweiten Halbzeit haben wir umgestellt und waren dann sehr dominant. Der Sieg ist sehr schön, aber wir haben nur zwei Tore aus Standards gemacht. Deshalb ist das auch etwas glücklich.

Trainer Robin Dutt (SC Freiburg): Wir haben 65 Minuten einen guten Auftritt gezeigt. Wir waren in der ersten Halbzeit sehr gut organisiert und hatten ein deutliches Zweikampf-Plus. Nach gut einer Stunde haben die Bayern van Buyten nach vorne gezogen, da wurde der Druck immer größer. Letztendlich haben die Bayern aber verdient gewonnen, und wir stehen trotz einer guten Leistung wieder mit leeren Händen da.


VfL Bochum - Borussia Dortmund 1:4

Trainer Heiko Herrlich (VfL Bochum): Das Ergebnis hört sich hart an und tut auch richtig weh. Trotz des Platzverweises waren wir auf dem Weg zum 2:2, aber das 1:3 war der Genickbruch für uns. Trotzdem bin ich mit der Moral meiner Mannschaft zufrieden.

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): Wir hatten eine sehr starke Anfangsphase, haben viel Druck gemacht, und dann hat der VfL eine Schwächephase genutzt und den Fuß wieder in die Tür bekommen. Wir haben die Kontrolle zurückgewonnen und am Ende verdient gewonnen.


Hannover 96 - Eintracht Frankfurt 2:1

Trainer Mirko Slomka (Hannover 96): Wir haben sehr gut begonnen und uns früh hochkarätige Chancen herausgespielt. Die hätten wir eigentlich schon nutzen müssen. Dann haben wir den Ausgleich weggesteckt. Die Mannschaft ist mit großer Kampfeslust in die zweite Halbzeit gegangen. Diese Leidenschaft hat den Sieg gebracht.

Trainer Michael Skibbe (Eintracht Frankfurt): "Wir haben das Spiel in den ersten 20 Minuten verloren. Da haben wir keine Bälle gehalten und zu träge nachgesetzt. Später hat die Mannschaft dann gezeigt, dass sie viel mehr Substanz hat und das Spiel in Unterzahl dominiert. Es wäre deutlich mehr drin gewesen.


Hertha BSC - 1. FC Nürnberg 1:2

Trainer Friedhelm Funkel (Hertha BSC): Was die Mannschaft in den ersten 45 Minuten abgeliefert hat, war sehr gut. Wenn man die hochkarätigen Chanchen allerdings nicht nutzt, wird man bestraft. Die Ausschreitungen haben absolut nichts in einem Fußballstadion zu suchen.

Trainer Dieter Hecking (1. FC Nürnberg): Hertha hat heute in der ersten Halbzeit überragend agiert. Wir können uns bei Raphael Schäfer bedanken, dass es nicht zu einem Debakel gekommen ist. Erst nach der Pause wurde unser Spiel besser.


Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg 0:4

Trainer Michael Frontzeck (Borussia Mönchengladbach): Der Spielverlauf hat uns nicht in die Karten gespielt. Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, aber dann geht Wolfsburg in Führung. In der zweiten Halbzeit haben wir die große Chance zum Ausgleich, und im Gegenzug macht Wolfsburg das 2:0. In der zweiten Halbzeit haben wir ein bisschen die Grenzen aufgezeigt bekommen. Das war eine bittere Niederlage.

Trainer Lorenz-Günther Köstner (VfL Wolfsburg): Die Mannschaft hat den Takt vorgegeben. Wir haben gut das Tempo rausgenommen. Die Tore sind zum richtigen Zeitpunkt gefallen. Wir hatten einen überragenden Edin Dzeko.


1. FSV Mainz 05 - 1. FC Köln 1:0

Trainer Thomas Tuchel (1. FSV Mainz 05): Meine Mannschaft hat heute ein ganz außergewöhnliches Spiel gezeigt und ist deshalb absolut verdient mit drei Punkten belohnt worden. Das war eine Leistung vom Feinsten. Wir mussten lange Zeit in Unterzahl spielen, haben aber ein wunderbares Tor rausgespielt. Aber wir werden uns dennoch nicht für den fiktiven Klassenerhalt feiern lassen.

Trainer Zvonimir Soldo (1. FC Köln): Man kann als Mannschaft ein Spiel verlieren, aber nicht auf diese Art und Weise. Nach der ersten Halbzeit hätte ich alle Spieler außer Mondragon auswechseln müssen. Ich werde mit der Mannschaft intensiv über dieses schwache Spiel sprechen.


FC Schalke 04 - VfB Stuttgart 2:1

Felix Magath (Schalke 04): Meine Mannschaft hat so gespielt wie immer: in der ersten Halbzeit etwas verhalten, dann nach der Pause energischer. Wir konnten uns bei Manuel Neuer bedanken, dass wir ohne Gegentor in die Halbzeit gegangen sind. Doch statt nach der Führung nochmal nachzusetzen, haben wir dem Gegner das Feld überlassen. Der VfB war bärenstark, wir haben glücklich gewonnen. Beim 2:1 kann der Linienrichter nicht erkennen, ob es Abseits war oder nicht. Das ist unmöglich.

Christian Gross (VfB Stuttgart): In der ersten Halbzeit waren wir gut, danach haben wir schlecht verteidigt. Das zweite Schalker Tor war regelgerecht: Es war eine neue Situation, also kein Abseits. Wir verlieren nicht gerne und werden die Niederlage schnell aufarbeiten. Ich habe viele positive Ansätze gesehen. Gegen Barcelona muss uns ein perfektes Spiel gelingen, wenn wir eine Chance haben wollen.