Dubai - Die Ansprache zur Mannschaft hielt Joe Zinnbauer, Trainer des Hamburger SV, noch im Trainingslager. Beim letzten Essen im Hotel "The Meydan" in Dubai ergriff der Trainer noch einmal das Wort und bedankte sich bei seinem Team für die gemeinsame Arbeit, bevor es kurz danach zunächst mit dem Flieger zurück nach Hamburg ging.

Bevor sich die Mannschaft am Sonntag um 8.30 Uhr wieder in der Imtech Arena  zur Vorbereitung auf das letzte Testspiel gegen Odense BK (unter Ausschluss der Öffentlichkeit) trifft, zog Zinnbauer ein Fazit der elf Tage in Dubai. In diesem sprach er über…  

… die verletzten Spieler:  "Natürlich ärgert man sich als Trainer immer, wenn Spieler verletzt sind und nicht alles mitmachen können. Wir haben außer bei Nicolai Müller aber keine muskulären Verletzungen dabei gehabt. Teilweise waren es Sachen, wie bei Behrami oder Lasogga, die schon vor dem Trainingslager aufgetreten sind, oder wirklich unglückliche Zweikämpfe wie bei Holtby oder Ostrzolek. Ich gehe davon aus, dass Müller, Ostrzolek und vielleicht auch Lasogga und Diekmeier in den nächsten Tagen zurückkehren werden. Wir hatten traumhafte Bedingungen. Ich denke, den Spielern stinkt es am meisten, dass sie nicht dabei sein konnten. Es sind aber alles Dinge, die man aufholen kann. Wir haben vieles auch in den Besprechungen erarbeitet und die Spieler haben die Trainingseinheiten verfolgt, so dass sie auch wissen, worum es geht."

… die Arbeit abseits des Trainingsplatzes: "Wir haben uns viele Sequenzen in der Videoanalyse angeschaut. Da waren Spiele aus der Hinrunde dabei, die Testspiele in Dubai haben wir seziert,  aber auch Trainingseinheiten. Wir haben jedes Training aufgenommen. Den Inhalt besprechen wir  vorher. Danach können wir uns anschauen, ob das, was wir uns vorgenommen haben, auch umgesetzt wurde. Wir bemessen dann, ob es funktioniert hat oder nicht. Beides zeigen wir noch einmal. So können sich die Spieler eher damit beschäftigen und es auch verstehen."

"Wichtig wird sein, es auf dem Platz umsetzen"

… die generelle Arbeit auf dem Trainingsplatz: "Wir können nicht verlangen, dass schon alles, was wir uns vorgenommen haben, auch in ein bis zwei Wochen komplett umgesetzt wird. Aber der Versuch ist immer da. Man erkennt die Aktion, dass die Spieler es leisten wollen. Da müssen wir jetzt dranbleiben, weil wir nur drei bis vier Wochen Vorbereitungsphase haben. Ein unendlich langes Zeitfenster steht uns leider nicht zur Verfügung."

… die Verbesserungen im Offensivbereich: "Wir haben deutliche Fortschritte gemacht. Das konnte man in den Trainingseinheiten beobachten. Wichtig wird aber sein, wie wir das auch auf dem Platz umsetzen. Das ist das Entscheidende. Aber wenn du es nicht im Training schaffst, dann wird es im Spiel natürlich noch schwerer. Da sind wir schon einen Schritt weiter."

… mögliche Transfers: "Natürlich würden wir uns über einen weiteren Knipser, der uns vorne helfen kann, freuen. Wenn wir einen kriegen, muss aber auch klar sein, dass wir nicht alle gleich Wunderdinge von ihm erwarten können. Der muss sich auch erst einmal akklimatisieren. Alles andere wäre für den Spieler eine schlechte Ausgangposition.  Wir wollen aber keinen verpflichten, nur damit wir den Kader auffüllen. Er muss mich schon überzeugen und Qualität mitbringen, die uns weiterhelfen kann und vielleicht auch anders ist, als die wir schon haben."

"Die Mannschaft hat sich selber Ziele gesetzt"

… mögliche Gewinner der Vorbereitung: "Ich denke, dass die Mannschaft insgesamt sehr viel mitgenommen hat. Die Spieler haben gesehen, was mit dem HSV in so einem Trainingslager möglich ist. Auf der Anlage waren schon Mannschaften wie Real Madrid. Ohne dass wir uns mit denen vergleichen wollen, müssen wir wieder erfolgreich sein, damit wir auch in Zukunft solche Bedingungen haben. Diesen Standard in einem Trainingslager genießen zu können, kannst du nur halten, wenn wir uns verbessern."

… die jungen Spieler: "Sie haben es gut gemacht, sich schnell eingefügt und auch die Chance genutzt, sich zu zeigen. Natürlich muss der eine oder andere noch an bestimmten Dingen arbeiten, aber sie sind auf dem richtigen Weg, haben sich auch in den Testspielen gut geschlagen. Wir werden jetzt entscheiden, wer erst einmal bei uns bleibt und wer vielleicht zur U23 zurückkehrt. Das kommt natürlich auch darauf an, wie wir im Bundesligakader auf dieser Position besetzt sind."

… Ziele in der Rückrunde: "Die Mannschaft hat sich selber Ziele gesetzt. Das haben sie in einer Sitzung ausgearbeitet. Das Meeting war sehr gut. Der Inhalt bleibt aber bei der Mannschaft. Das haben sie so entschieden. Mein Ziel wird weiterhin sein, von Spiel zu Spiel zu denken. Für uns ist es wichtig, den Klassenerhalt zu schaffen. Wir arbeiten täglich daran, dies so schnell wie möglich zu erreichen. Das wird nicht einfach, das wissen wir."