Wenn die Borussia am Freitagabend beim VfL Bochum antritt, gibt es ein Wiedersehen mit Stürmer Marcin Mieciel, der in der Saison 2001/02 am Niederrhein spielte.

Frage: Marcin Mieciel, morgen Abend trifft der VfL Bochum auf die Borussia - ein wichtiges Spiel im Kampf um den Klassenerhalt?

Marcin Mieciel: Dafür ist es noch etwas früh. Aber es ist ein wichtiges Spiel, weil beide Vereine die drei Punkte gut brauchen können. Wir wollen uns mit einem guten Heimspiel und einem Sieg von den Abstiegsrängen entfernen und werden alles unternehmen, damit das auch gelingt.

Frage: Die Leistungen der Bochumer scheinen sich zu verbessern. Nach dem eher enttäuschenden 0:1 in Karlsruhe und dem 1:1 gegen Cottbus folgten später zwei starke letzte Spiele gegen Bayer Leverkusen (2:3) und beim FC Bayern (3:3). Woran liegt das?

Mieciel: Wir finden zueinander und treten kompakter auf. Zudem kommen die Spieler, die in der Vorbereitung wegen Verletzungen fehlten, wieder zurück und in Form.

Frage: Tut sich der VfL möglicherweise gegen Spitzenteams leichter?

Mieciel: Sicher ist es gegen Mannschaften, die dir Platz zum Spielen lassen, manchmal einfacher, zu Chancen zu kommen. Aber dafür stehst du dann hinten mehr unter Druck. Wir finden immer mehr die richtige Balance und bewiesen zuletzt Charakter, als wir zweimal wieder zurück ins Spiel gefunden haben. Wobei die Niederlage gegen Leverkusen dennoch besonders ärgerlich ist.

Frage: In der Saison 2001/02 haben Sie in Mönchengladbach gespielt. Haben Sie noch Kontakt zur Borussia oder ehemaligen Mitspielern?

Mieciel: Klar schaue ich, wie es bei der Borussia läuft. Es ist aber kaum noch jemand dabei, der damals schon da war und meine Kontakte reichen nach meiner Zeit bei PAOK doch eher nach Griechenland. Dennoch war es eine intensive Zeit, an die ich gern zurück denke.