Im richtungsweisenden Spiel gegen den direkten Konkurrenten aus Mönchengladbach (4:1) brachte Alexander Meier die Frankfurter Eintracht mit seinem Kopfballtor zur Führung auf die Siegerstraße.

Nach seiner langen Verletzungspause kommt der Mittelfeldspieler immer besser in Fahrt. Mit jedem Spiel gewinnt der 26-Jährige mehr Sicherheit und hat rechtzeitig zum Saisonendspurt seine Form gefunden.

Im Interview mit bundesliga.de spricht Meier über den wichtigen Sieg gegen die "Fohlen", warnt aber davor, sich in Sicherheit zu wiegen, solange der Klassenerhalt noch nicht fix ist.

bundesliga.de: Alexander Meier, Glückwunsch zum Sieg gegen Borussia Mönchengladbach. Waren die "Fohlen" der erwartet schwere Gegner?

Alexander Meier: Es ist immer schwer, wenn wir gegen eine Mannschaft spielen, in der ab der Mittellinie alle warten. Da tun sich viele Mannschaften schwer. In so einem Fall braucht man eben Geduld und dafür muss jeder Verständnis haben.

bundesliga.de: Warum wurde es trotz des Zwei-Tore-Vorsprungs nochmal so spannend?

Meier: Nach der 2:0-Führung haben wir das Spiel etwas aus der Hand gegeben, haben nur noch reagiert und nicht mehr agiert. Dann gab es die beiden Elfmeter. Da müssen wir uns bei Prölli (Torhüter Markus Pröll, Anm.d. Red.) bedanken, dass er uns mit seiner Parade beim ersten Strafstoß wieder die nötige Sicherheit gegeben hat.

bundesliga.de: Haben Sie mitbekommen, wie Ihr Trainer Friedhelm Funkel in dieser Phase an der Außenlinie getobt hat, weil Ihre Mannschaft den Gegner wieder ins Spiel hat kommen lassen?

Meier: Natürlich, das merken wir auf dem Platz auch. Der Trainer gibt Anweisungen. Er hat uns aufgefordert, wieder mehr Kontrolle über das Spiel zu gewinnen und öfter den Ball zu halten. Mit dem 3:1 war das Spiel dann auch entschieden.

bundesliga.de: Im Abstiegskampf sind es oft Kleinigkeiten, die den Unterschied ausmachen. Ihr Team war gegen Gladbach zwei Mal nach einem Eckball erfolgreich. Haben Sie Standards zuletzt besonders trainiert?

Meier: Nein, nicht speziell. Wir schieben aber schon immer mal wieder eine kleine Einheit mit Standards ein. Gelegentlich zahlt sich das dann eben auch aus. Das hat man nun gesehen.

bundesliga.de: Ist der Klassenerhalt mit dem Sieg über Gladbach schon gesichert?

Meier: Nein, das war noch nicht der Klassenerhalt. Es war aber einer guter Schritt in diese Richtung. Es sind noch ein paar Spiele und Punkte zu vergeben und solange rechnerisch noch alles möglich ist, dürfen wir uns auf keinen Fall in Sicherheit wiegen.

Das Gespräch führte Florian Bruchhäuser