Borussia Dortmund geht beim 1. FC Köln (ab 17 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio) als Favorit in die Begegnung und hofft, seine Aufholjagd nach zuletzt zehn Spielen ohne Niederlage fortsetzen zu können.

BVB-Trainer Jürgen Klopp spricht zwar nicht direkt von einem Sieg, stellt aber fest: "Wir wollen dort etwas mitnehmen."

Mannschaft ist "heiß"

Von den mäßigen Leistungen seines Teams in der Winterpause - drei Testspiele ohne Sieg - lässt sich Klopp nicht verunsichern. "Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass meine Mannschaft heiß auf die Rückrunde ist", sagte Klopp, der aber auch vor dem FC warnt: "Köln will unten raus mit aller Macht, wir dürfen nicht ins offene Messer laufen."

Die personelle Lage bei den Dortmundern war in den vergangenen Tagen sehr angespannt. So sind mit Torjäger Barrios (Oberschenkelprobleme), dem Defensivstrategen Sven Bender (Kapselreizung im Knie) und Abwehrchef Mats Hummels (Adduktorenprobleme) gleich drei Leistungsträger fraglich. Die gute Nachricht für den BVB: Die Tendenz geht offenbar dahin, dass alle drei eingesetzt werden können.

Soldo optimistisch

Beim FC meldete sich Lukas Podolski, der zuletzt Rückenprobleme hatte, rechtzeitig fit. "Ich bin sicher, dass wir in der Rückrunde bessere Ergebnisse erzielen werden. Wir haben noch Luft nach oben", sagte Trainer Zvonimir Soldo.

Der FC-Trainer erwartet gegen den BVB ein schwieriges Spiel: "Die Dortmunder sind eine richtige Mannschaft, die 100-prozentig zusammen steht und gut gegen den Ball spielt."

Pedro Geromel wird beim Spiel gegen Dortmund fehlen, da er von einer Bronchitis noch nicht genesen ist. Für den besten Kölner der Hinrunde wird Kevin McKenna in die Startelf rücken. "Pedro ist für die Mannschaft sehr wichtig, aber McKenna wird ihn zuverlässig ersetzen", stellt der Coach klar.