Belek - Selten war die türkische Riviera bei den Clubs des Ligaverbandes so beliebt wie in dieser Winterpause. Sieben Bundesligisten und sechs Vereine aus der 2. Bundesliga absolvieren ihre Rückrundenvorbereitung in Alanya, in Lara und vor allem in Belek.

Angesichts der widrigen Verhältnisse in der Heimat mit Schnee, Minustemperaturen und Blitzeis haben hunderte Fans die Chance genutzt, um ihren Lieblingen hinterher zu reisen.

Urlaub mit Fan-Dasein verbinden

"Das ist doch jetzt eine gute Zeit, um Urlaub zu machen", stellte deshalb auch Stefan S. aus Holle, der von seinen Freunden nur "Schmolle" gerufen wird, die Vorzüge der Reise heraus. "Schmolle" ist Fan des SV Werder Bremen und begleitet die "Grün-Weißen" schon zum vierten Mal in ein Trainingslager.

"Es ist einfach super, wenn man sein Fan-Leben mit den privaten Interessen verknüpfen kann", so "Schmolle" weiter. Er ist zwar kein echtes Fan-Club-Mitglied, aber dafür mit den bei Werder sehr bekannten "Wölfen Loxstedt" eng verbunden.

"Die Spieler sind alle total freundlich"

Aus Bielefeld nach Belek ist Axel L. angereist - und hat seine Tochter Jacqueline gleich mitgenommen. Die Reise war mehr als überfällig, denn "Papa hat mir das schon länger versprochen", so Jacqueline.

"Wir wollten eigentlich schon zum Sommertrainingslager der Arminia. Aber das wurde ja leider abgesagt. Da haben wir jetzt diese Chance genutzt", erklärte Axel L. Seit 36 Jahren geht er mit den Ostwestfalen durch dick und dünn. Bei den Heimspielen ist er eh immer dabei, erst in Block 6 und nach dem Umbau in Block 2. Und nach über 400 Auswärtsspielen hat er nun auch sein erstes Trainingslager auf dem Buckel.

"Es ist einfach nur interessant. Und die Spieler sind alle total freundlich", lobt Axel L. seine Arminen. Seine Freunde aus der Reisegruppe und dem Fan-Club "The Firm" können da nur unisono einstimmen.

Saunagang mit Pezzoni und Schorch

Völlig beeindruckt von der Nähe zu den Profis zeigte sich auch Michael E. aus dem Hunsrück. Er hat sich erst kurzfristig für einen Winterurlaub in Belek entschieden. "Und wenn schon, dann wollte ich auch bei meinem 1. FC Köln ganz nah dabei sein", sagt er - und buchte sich direkt im Mannschaftshotel ein. Einen Saunagang mit Kevin Pezzoni und Christopher Schorch hat man schließlich nicht alle Tage.

Dass Fan-Freundschaft keine Grenzen kennt, das weiß Colette F. aus Belgien zu berichten. "Seit ich vor vielen Jahren zum ersten Mal beim Kölner Karneval dabei war, wusste ich: Da muss ich hin. Und seitdem bin ich FC-Fan." Ihren Lebensgefährten Edgar hat sie dann später gleich mit davon überzeugt.

Auch Land und Leute kennenlernen

Doch während für viele Fans in den Tagen in Belek das runde Leder im Vordergrund steht, bleibt für einige dennoch Zeit, auch die kulturellen Vorzüge zu genießen. "Viele organisieren untereinander Fahrten, um Land und Leute kennenzulernen", sagt "Schmolle".

Für fast alle steht aber schon weit vor dem Ende des Trainingslagers fest, dass sie beim nächsten Mal wieder mit am Ball sind. Gern auch in Belek, Lara oder Alanya.

Aus Belek berichtet Michael Reis