Schrecksekunde für Werder Bremen: Torhüter Tim Wiese konnte das Abschlusstraining vor dem Spiel gegen den VfB Stuttgart nur unter Schmerzen zu Ende bringen

Gerade einen Tag nach seiner Rückkehr ins Mannschaftstraining verletzte sich der Keeper bei einem Zusammenprall erneut.

Schaaf setzt auf Wiese

"Der Fuß ist gebrochen, alles voller Blut", war die nicht ganz ernst gemeinte Selbstdiagnose des Keepers, als er in die Katakomben des Weser-Stadions stapfte. Werders Torhüter hatte bei einem Eckball einen Schlag auf den Knöchel abbekommen, biss dennoch bis zum Ende der Einheit auf die Zähne.

"Tim hat eine leichte Prellung erlitten und wird behandelt", sagte Cheftrainer Thomas Schaaf, der aber erst einmal von der Einsatzfähigkeit seines Keepers ausgeht und inklusive Wiese nur zwei Torhüter für das Spiel gegen den VfB Stuttgart nominierte.

Pasanen und Bargfrede Wackelkandidaten

Das Mitwirken von Petri Pasanen und Philipp Bargfrede ist indes nicht so sicher. Die beiden Profis konnten am Freitag nicht am Abschlusstraining teilnehmen, wurden aber vorerst in den Kader der Bremer berufen. "Wir haben noch einige Fragezeichen im Kader und haben uns deshalb entschieden, 19 Spieler zu berufen", so Schaaf.

Definitiv verzichten müssen die Bremer auf die verletzten Peter Niemeyer (Sprunggelenksverletzung) und Clemens Fritz (Oberschenkel-Probleme). Nachwuchsprofi Onur Ayik rückt dafür wieder in den Kader der Bremer.