Ob Tim Wiese am Wochenende wieder das Tor von Werder Bremen hüten wird, steht noch in den Sternen.

Der Nationalkeeper äußerte sich am Mittwochvormittag zu seiner Verletzung, die er sich beim 2:1-Pokalsieg gegen Hoffenheim zugezogen hatte: "Ich hatte bereits vor dem Spiel einige Probleme mit dem Rücken, so dass ich auch mit einem Wärmepflaster ins Spiel gegangen bin. Es scheint eine Stauchung zu sein, deshalb werde ich mich erst einmal behandeln lassen müssen.

Wiese konnte nur eine vorsichtige Prognose für eine Rückkehr ins Mannschaftstraining geben: "Ich versuche am Freitag wieder zu trainieren, wenn alles glatt laufen sollte, kann ich Samstag wieder dabei sein."

Jensen kehrt ins Training zurück

Ein anderer Werderaner stand am morgen erstmals nach knapp zweieinhalb-wöchiger Verletzungspause wieder auf dem Platz: Daniel Jensen. Der Däne absolvierte gemeinsam mit Philipp Bargfrede eine individuelle Einheit abseits der Kollegen und zog im Anschluss ein durchaus positives Fazit: "Es ging schon ganz gut, ich fühle mich wieder besser", so Jensen, dem in den letzten Wochen immer wieder Probleme mit dem Fuß zu Schaffen machten. "Ich habe die letzten Tage bereits in der Halle gearbeitet und konnte dann heute erstmals wieder auf den Rasen."

Sebastian Prödl, der aufgrund eines Magen-Darm-Infekts momentan außer Gefecht gesetzt ist, fehlte am Mittwoch im Training der Grün-Weißen, ebenso wie Sebastian Boenisch.