In der A-Jugend war Thomas Tuchel sein Trainer. Jetzt trifft Julian Nagelsmann als Coach der TSG Hoffenheim erstmal auf den einstigen Mentor - © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA
In der A-Jugend war Thomas Tuchel sein Trainer. Jetzt trifft Julian Nagelsmann als Coach der TSG Hoffenheim erstmal auf den einstigen Mentor - © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA
Bundesliga

Wiedersehen mit dem Ex-Coach - Nagelsmann trifft Tuchel

Zuzenhausen. Das erste Mal ist immer etwas Besonderes. Für Julian Nagelsmann gibt es in diesen Wochen ziemlich viele erste Male. Der 28 Jahre junge Trainer der TSG 1899 Hoffenheim erlebte beim 1:1 in Bremen vor zwei Wochen sein erstes Spiel als jüngster Chefcoach der Bundesliga-Geschichte und feierte vergangene Woche seinen ersten Sieg beim 3:2 gegen den 1. FSV Mainz 05. Am Sonntag nun coacht Nagelsmann erstmals im Stadion von Borussia Dortmund vor 80 000 Zuschauern - und trifft auf seinen ehemaligen Jugendtrainer Thomas Tuchel.

Mit Optimismus und Freude zum Erfolg

Den aktuellen BVB-Trainer als seinen Mentor zu bezeichnen, sei zu hoch gegriffen, sagt Nagelsmann. Unter Tuchel trainierte der ehemalige Innenverteidiger in der U23 des FC Augsburg drei Monate lang, bevor er seine Spielerlaufbahn früh wegen zwei schwerer Knieverletzungen aufgeben musste. Danach arbeitete er bis zum Saisonende als Scout für Tuchel und analysierte die Gegner "nach bestem Wissen und Gewissen", wie er schmunzelnd erzählt.

Das erste Aufeinandertreffen mit einem ehemaligen Weggefährten in der Bundesliga hat Nagelsmann ja schon erfolgreich bestanden. Vergangene Woche gewann er gegen die Elf von Mainz 05, in der sein ehemaliger Mannschaftskamerad Julian Baumgartlinger als Kapitän auf dem Platz stand. Die beiden spielten zusammen ein Jahr lang in der U19 des TSV 1860 München, und Baumgartlinger erinnert sich an den Spieler Nagelsmann so: "Julian hat immer lautstark mitgecoacht." Im Winter sind sich die beiden "lustigerweise" (Baumgartlinger) in München im Urlaub über den Weg gelaufen. Bei den Auswärtsspielen teilte sich Nagelsmann damals in der 1860-Jugend übrigens das Zimmer bei Auswärtsfahrten mit dem heutigen Wolfsburger Defensivspieler Christian Träsch.

Nun aber trifft Nagelsmann erstmals auf Tuchel, vor dessen Karriere er "sehr viel Respekt" zeigt. Aber Respekt bedeutet für Nagelsmann keine Angst, er will ja so schnell wie möglich Tabellenplatz 17 mit der TSG verlassen - je früher, desto besser.

Von Tobias Schächter