München - Borussia Dortmund hat bereits nach dem 32. Spieltag den Meistertitel in der Bundesliga verteidigt. Seit dem Bestehen der höchsten deutschen Fußballliga 1963 ist dieses Kunststück den Westfalen erst zum zweiten Mal gelungen. Mitte der 90er Jahre bejubelte der BVB unter Trainer Ottmar Hitzfeld ebenfalls die Wiederholung des Titelgewinns. bundesliga.de hat die entsprechenden Meister-Spielzeiten unter die Lupe genommen und miteinander verglichen.

Mit Andreas Möller, Stefan Reuter und Karlheinz-Riedle, den Weltmeistern von 1990, gewann Borussia Dortmund in den Spielzeiten 1994/95 und 1995/96 hintereinander die Deutsche Meisterschaft. Damals saß Ottmar Hitzfeld, der wegen seiner sachlichen und akribischen Arbeitsweise auch als der "General" bezeichnet wird, auf der Trainerbank des BVB.

Neuer Bundesliga-Rekord



Mittlerweile führt Jürgen Klopp dieses Amt äußerst erfolgreich aus. Auf der Basis hoher Laufbereitschaft und taktischer Disziplin führte der Übungsleiter des BVB in der abgelaufenen Spielzeit die jüngste Mannschaft aller Zeiten zur Meisterschaft. Am vergangenen Samstag wiederholte die Klopp-Elf mit dem diesen Erfolg eindrucksvoll.

"Im Vorjahr war es doch so, dass man ab der Winterpause nur noch überlegt hat, wann wir den Titel holen. In dieser Saison waren wir in der Winterpause von der Meisterschaft ganz weit weg. Die Bayern hatten zwar nur drei Punkte Vorsprung, aber vom Gefühl her waren sie durch. Für uns ging es eigentlich nur darum, sich idealerweise als Zweiter oder Dritter für die Champions League zu qualifizieren. Dann diese grandiose Serie zu spielen - Respekt!", erläuterte der aktuelle BVB-Coach im Interview den markantesten Unterschied der beiden jüngsten Meisterjahre.

Seit der 1:2-Niederlage am 6. Spieltag bei Hannover 96 haben die Westfalen in der Bundesliga nicht mehr verloren. Damit haben die Borussen einen neuen Bundesliga-Rekord aufgestellt - nie zuvor blieb eine Mannschaft innerhalb einer Saison 26 Ligaspiele in Folge ungeschlagen. In den beiden Meisterjahren unter Ottmar Hitzfeld blieb Dortmund dagegen jeweils nur 15 Partien ohne Niederlage.

Mehr Siege und weniger Gegentore unter Klopp



Dabei gelangen der aktuellen BVB-Mannschaft bis zum heutigen Zeitpunkt in den vergangenen beiden Spielzeiten auch deutlich mehr Siege (46) als in den beiden Meisterjahren Mitte der 90er Jahre (39). Vor allem die Defensive steht unter Klopp wesentlich kompakter als damals unter Hitzfeld. Die BVB-Abwehrreihe musste in den vergangenen beiden Spielzeiten 45 Gegentore hinnehmen. Damit kassierten die Dortmunder unter Klopp bislang 26 Gegentreffer weniger als unter Hitzfeld, dessen Mannschaft in den beiden Meisterjahren 71 Gegentore verschmerzen musste.

Doch in einem Punkt hat der "General" gegenüber dem aktuellen BVB-Trainer immer noch einen Bonus. "Borussia Dortmund muss sich nun international beweisen und Ergebnisse für den deutschen Fußball bringen", sagte Hitzfeld, der 1996/1997 mit den Westfalen die Champions League gewann, im Interview mit bundesliga.de.

Benedikt Büschleb