München - Dass er der Mann für die wichtigen Tore ist, hat Papiss Demba Cisse bereits nachgewiesen. Dass diese Treffer nicht nur "wichtig", sondern auch "schön" sein können, zeigte der Stürmer des SC Freiburg am vergangenen Spieltag gegen St. Pauli.

Zwei Mal besorgte er den Ausgleich am Millerntor und bescherte den Breisgauern damit immerhin einen Punkt zum Rückrundenauftakt.

Auch Frings mit beachtlichem Ergebnis

Sein erster Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 - ein unhaltbarer Kracher aus etwa acht Metern, unhaltbar für St. Paulis Torwart Thomas Kessler - überzeugte auch die User von bundesliga.de. Bei der offiziellen Wahl zum "Tor des 18. Spieltags" räumte Cisses Knaller 41,7 Prozent aller abgegebenen Stimmen ab.

Normalerweise hätte sich der Senegalese, der dem Sport-Club aufgrund eines Muskelfaserrisses derzeit nicht zur Verfügung steht, damit mit weitem Abstand die Auszeichnung sichern müssen, doch ein anderer Konkurrent bot ihm lange Zeit Paroli. Am Ende standen allerdings "nur" 40,1 Prozent der Votes auf der Seite von Torsten Frings.

Der Werder-Kapitän hatte mit seinem Freistoßknaller kurz vor Schluss gegen Hoffenheim seinen Bremern drei Zähler und sich selbst schließlich Platz 2 bei der Wahl zum Tor des Spieltags beschert.

Neustädters Treffer auf Platz 3

Auf den 3. Rang kam Roman Neustädter von Borussia Mönchengladbach. Der Mittelfeldmann der "Fohlen" schoss gegen Nürnberg in seinem zehnten Bundesligaspiel sein erstes Tor, was der Elf vom Niederrhein sogleich drei Punkte einbrachte. 8,1 Prozent der bundesliga.de-User gaben dem Gladbacher ihre Stimme.

Damit lag Neustädter knapp zwei Prozentpunkte besser als Jan Moravek vom 1. FC Kaiserslautern (6,2). Der Tscheche erzielte gegen Köln seinen dritten Saisontreffer und rettet den "Roten Teufeln" mit seinem Tor einen Punkt trotz 45-minütiger Unterzahl.

Den 5. Rang belegt Marius Ebbers. Der Stürmer des FC St. Pauli netzte gegen Freiburg zum dritten Mal in dieser Spielzeit, 3,9 Prozent der bundesliga.de-User votierten für seinen Treffer.