Zehn Spieltage vor Saisonende spukt das Abstiegsgespenst durch die untere Tabellenregion. bundesliga.de analysiert, wer die besten Karten für den Klassenerhalt hat.

Dem Karlsruher SC steht das Wasser bis zum Hals. Das Team aus Nordbaden hat die weiteste Strecke bis zum rettenden Ufer. Unmöglich ist allerdings nichts. Beim Blick auf die Tabelle haben die Bielefelder Arminen zwar die besten Karten im Kampf um den Klassenerhalt. Zudem kann das Team von Trainer Michael Frontzeck direkte Konkurrenten auf Distanz halten. Doch genau gegen diese Gegner hatte der DSC in der Vergangenheit Probleme. Borussia Mönchengladbach steht zwar auf dem Relegationsplatz, präsentiert sich aber rechtzeitig zur heißen Phase der Saison in Topform, sammelte Zählbares gegen Bremen und Hoffenheim, überrannte den HSV und gewann zuletzt im Prestige-Derby gegen Köln Punkte und Selbstvertrauen. Es ist also nicht immer alles so einfach, wie die Tabelle suggeriert.

bundesliga.de analysiert die Vor- und Nachteile der Titelkandidaten anhand der Datenbank und des Restprogramms.

Platz 14: Arminia Bielefeld - Punkte: 24, Tore: 21:33

RESTPROGRAMM:

Wolfsburg (H), Schalke (H), Cottbus (A), Bayern (H), M'gladbach (A), Stuttgart (H), Leverkusen (A), Hoffenheim (H), Dortmund (A), Hannover (H)


  • Die Arminia hat die beste Ausgangsposition der fünf Abstiegskandidaten, muss aber noch zu "Sechs-Punkte-Spielen" in Cottbus und Mönchengladbach antreten

  • Auf den ersten Blick nicht unbedingt ein Nachteil, schließlich holten die Arminen auswärts genauso viele Punkte wie daheim.

  • Alle drei Bundesliga-Gastspiele in der Lausitz hat Bielefeld allerdings verloren. In Mönchengladbach hat die Arminia seit sage und schreibe 860 Bundesliga-Minuten kein Tor mehr geschossen. Seit 1971 gewannen die Ostwestfalen kein Bundesliga-Spiel mehr am Niederrhein (13 Partien, elf Niederlagen)

  • Zuhause spielt Bielefeld nun fünf Mal in Folge gegen Clubs aus der aktuell oberen Tabellenhälfte, bis am letzten Spieltag Hannover 96 in die Schüco-Arena kommt


Hier können Sie Arminias Abstiegskampf im Tabellenrechner durchspielen

Platz 15: VfL Bochum - Punkte: 22, Tore: 28:40

RESTPROGRAMM:

M'gladbach (A), Stuttgart (H), Hoffenheim (A), Dortmund (H), Bremen (A), Hannover (H), Berlin (A), Hamburg (A), Frankfurt (H), Köln (A)


  • Bochum bestreitet nur noch ein direktes Duell gegen einen Konkurrenten um den Klassenerhalt, das steigt am kommenden Wochenende in Mönchengladbach. Seit 1997 ging der VfL am Niederrhein nicht mehr leer aus, egal ob in der Bundesliga oder 2. Bundesliga (sechs Spiele, ein Sieg, fünf Remis). Bochum ist allerdings als einziges Team neben Hannover noch ohne Auswärtssieg.

  • Ansonsten wird die Koller-Elf ihre Punkte hauptsächlich zu Hause holen müssen, schließlich reisen die Bochumer noch zu drei der vier besten Heimteams der Liga (Hoffenheim, Hertha, Hamburg). Der VfL ist aus der Gruppe der letzten Fünf die beste Heimelf: Bochum holte 16 Punkte im rewirpowerSTADION


Hier können Sie Bochums Abstiegskampf im Tabellenrechner durchspielen

Platz 16: Borussia M'gladbach - Punkte: 22, Tore: 32:46

RESTPROGRAMM:

Bochum (H), Karlsruhe (A), Wolfsburg (H), Frankfurt (A), Bielefeld (H), Bayern (A), Schalke (H), Cottbus (A), Leverkusen (A), Dortmund (H)


  • Die "Fohlen" haben noch die meisten "Sechs-Punkte-Spiele" vor der Brust, sie treffen noch auf alle vier direkten Konkurrenten! Demnächst kommt mit Bochum ein Angstgegner nach Gladbach: Gegen den VfL gewann die Borussia keines der letzten sechs Punktspiele auf eigenem Platz (eine Pleite, fünf Remis)

  • Anschließend reist die Meyer-Elf nach Karlsruhe. Dort gastierte man im Oberhaus zuletzt vor zehn Jahren und feierte damals einen 5:2-Triumph

  • Am 29. Spieltag gastiert mit Arminia Bielefeld der Lieblingsgegner der Borussen im Nordpark: Gegen die Ostwestfalen gewann Gladbach seine letzten sechs Bundesliga-Spiele allesamt zu Null. Seit November 1981 hat der DSC außerdem kein Bundesliga-Tor in Mönchengladbach mehr zustande gebracht.

  • Am drittletzten Spieltag, inmitten der Woche, muss die Borussia nach Cottbus. Vier Punktspiele bestritten die "Fohlen" dort und gewannen noch nie (eine Pleite, drei Remis). In der 2. Pokalrunde des laufenden Wettbewerbs kassierte Gladbach durch drei Elfmetertore eine 0:3-Niederlage in der Lausitz


Hier können Sie Borussias Abstiegskampf im Tabellenrechner durchspielen

Platz 17: Energie Cottbus - Punkte: 20, Tore: 21:42

RESTPROGRAMM:

Köln (H), Frankfurt (A), Bielefeld (H), Schalke (A), Wolfsburg (H), Karlsruhe (A), Bayern (H), M'gladbach (H), Stuttgart (A), Leverkusen (H)


  • Mit Bielefeld und Mönchengladbach kommen nicht nur noch zwei unmittelbare Konkurrenten ins Stadion der Freundschaft, sondern auch "brave" Gäste: Gegen Bielefeld gewann Cottbus alle drei Bundesliga-Heimspiele

  • Insgesamt verlor Energie gegen die Arminen nur ein von sieben Bundesliga-Duellen. Außerdem muss Mönchengladbach noch bei Energie antreten, die Borussen gewannen noch kein Punktspiel in der Lausitz (vier Spiele, drei Remis)

  • Allerdings ist Cottbus die schwächste Heimelf der Liga: die Lausitzer holten im Stadion der Freundschaft erst zehn Punkte. Das klappte auswärts genauso gut und soll beim Gastspiel in Karlsruhe am 30. Spieltag bestätigt werden.

  • Bei insgesamt sechs Punktspielen in Baden holte Energie allerdings nur einen Punkt : dieser gelang in der vergangenen Saison


Hier können Sie Energies Abstiegskampf im Tabellenrechner durchspielen

Platz 18: Karlsruher SC - Punkte: 17, Tore: 18:41

RESTPROGRAMM:

Bayern (A), M'gladbach (H), Schalke (A), Hoffenheim (H), Leverkusen (A), Cottbus (H), Dortmund (A), Hannover (H), Bremen (A), Berlin (H)


  • Als Tabellenletzter hat der KSC die schlechteste Ausgangsposition erwischt, kann in zwei direkten Duellen gegen andere "Abstiegskämpfer" aber noch Boden gut machen: Borussia Mönchengladbach gastiert dabei zum ersten Mal in diesem Jahrtausend im Wildpark

  • Am 30. Spieltag kommt dann Energie Cottbus nach Karlsruhe, hier fallen die Prognosen leichter: In der 2. Bundesliga gewann der KSC alle fünf Heimspiele gegen die Lausitzer, in der Bundesliga gab es 2007/08 im Wildpark allerdings nur ein 1:1

  • Auswärts hat die Becker-Elf extrem harte Nüsse zu knacken: Es geht noch nach München, nach Schalke, zu Leverkusen, Dortmund und Bremen: da sollte der Grundstein für den Klassenerhalt definitiv zuhause gelegt werden


Hier können Sie Karlsruhes Abstiegskampf im Tabellenrechner durchspielen


Zusammengestellt von Michael Wollny