Am vierten Tag des Trainingslagers auf Norderney ereilte Werder Bremen nach dem erkrankten Sebastian Prödl der erste verletzungsbedingte Ausfall. Dusko Tosic musste die Einheit am Montagvormittag mit Problemen an der Patellasehne abbrechen und konnte auch am Nachmittag nicht mitüben.

Sonst waren alle an Bord und absolvierten fleißig das von den ersten Tagen bereits gewohnte Programm. Nach dem morgendlichen Strandlauf folgten wieder intensive athletische Arbeit am Vormittag und intensive technisch-taktische Übungen am Nachmittag mit anschließendem Lauf ins Hotel.

Allofs auf der Suche nach dem "richtigen Mix"

Während des Nachmittagstrainings traf Geschäftsführer Klaus Allofs beim Team ein. Er hat ein arbeitsreiches Wochenende hinter sich, konnte den gespannten Medienvertretern aber noch keine neuen Transfer-Erkenntnisse mitteilen.

In Sachen Tim Borowski und Claudio Pizarro bestätigte er andauernde Aktivitäten, ohne konkrete Prognosen abgeben zu können: "Wir haben die Hoffnung, dass es bald voran geht und tun alles dafür, unseren Kader so schnell wie möglich zusammen und dabei den richtigen Mix gefunden zu haben."

Das schließe die Möglichkeit, Spieler, eventuell leihweise, abzugeben, nicht aus. Beispielsweise seien "intensive Gespräche" mit allen Beteiligten zu Carlos Alberto geführt worden. "Vorerst hat aber jeder die Möglichkeit, sich in den Trainingslagern in den Vordergrund zu spielen. Gerade die Spieler, die auch selbst mit ihrer Situation zuletzt nicht so zufrieden waren", so Allofs.