Gute Nachrichten für Werder Bremen: Beim Montagstraining waren auch Diego,´Mesut Özil und Sebastian Boenisch mit dabei.

Das Trio fehlte bei den letzten Trainingseinheiten und fiel auch beim Gastspiel gegen Hertha BSC (1:2) aus.

Kein grünes Licht für Hertha-Einsatz

"Wir haben in Berlin keine Spieler geschont, in der gestrigen Verfassung war die Mannschaft, die gespielt hat, unsere beste Mannschaft", sagte Bremens Co-Trainer Wolgang Rolff.

"Diego hatte eine Oberschenkelverletzung, Özil hatte schon vor drei Wochen Knieprobleme. Bei der derzeitigen Belastung ist es ganz normal, dass die Probleme nach solch schweren Spielen wie in Udine wiederkehren. Die Spieler brauchen Zeit zur Regeneration und Pflege. Wir haben sie zu Hause gelassen, weil sie nicht hundertprozentig fit waren und weil sie auch selbst kein grünes Licht gegeben haben", so der Assistenz-Coach weiter.

Özil geht es "besser"

Auf die Frage, ob das Trio beim DFB-Pokal-Halbfinale am Mittwoch in Hamburg mitspielen kann, antwortete Rolff, dass er nicht vorgreifen wolle, aber optimistisch sei. Mesut Özil bestätigte seinen Trainer, nach eigenen Angaben sieht es inzwischen "besser" aus.

Auch Werders Spielmacher scheint seine muskulären Oberschenkelbeschwerden überwunden zu haben: "Ich sehe keine Probleme mehr und gehe davon aus, dass ich am Mittwoch spielen kann", sagte Diego mit Blick auf das Pokalspiel. Sebastian Boenisch hofft ebenfalls, gegen den HSV wieder einsatzbereit zu sein.

Hunt fällt einige Tage aus

Während sich Özil, Diego und Boenisch also auf dem Weg der Besserung befinden und auch der zuletzt angeschlagene Petri Pasanen (Achillessehnenbeschwerden) wieder beim Mannschaftstraining mitmischte, sieht es bei Aaron Hunt weniger gut aus.

"Er kann am Mittwoch voraussichtlich nicht mit dabei sein. Er hat eine Bänder- oder Knöchelverletzung. Im Moment gehe ich davon aus, dass er wohl sieben bis zehn Tage ausfallen wird", sagte Co-Trainer Wolfgang Rolff.