Werder Bremen wird Mittelfeldspieler Torsten Frings zu einer Geldstrafe verdonnern. Damit reagiert der Club auf die Rote Karte, die Frings wegen Meckerns im Freundschaftsspiel gegen Galatasaray (1:4) am Dienstag (13.1) gesehen hatte.

Sportdirektor Klaus Allofs betonte, dass er den Vorfall aus diesem Testspiel nicht überbewerten, aber auch keinesfalls auf sich beruhen lassen werde. Wie auch in den Fällen Diego und Pizarro werde der Club eine Geldstrafe aussprechen, deren Höhe er jedoch nicht benannte.

Frings akzeptiert Strafe

Frings zeigte sich reumütig. "Das war eine dumme Aktion von mir, ich werde eine Strafe kriegen, das habe ich auch verdient" , zeigte sich der Vize-Kapitän einsichtig, wohl wissend, dass gerade er auf dem Weg zu einer besseren Disziplin im Team vorne weg gehen muss.

"Ich bin sehr emotional, da hatte sich einiges aufgestaut, der Schiedsrichter hat uns schon in den vergangenen Jahren immer benachteiligt, mir ist einfach der Kragen geplatzt." Frings hatte sich noch am Abend des Vorfalls bei den Trainern und der Mannschaft für sein Verhalten entschuldigt.