Auf Einladung des langjährigen Bundesliga-Fernsehpartners Dubai Sports Channel tritt Pokalsieger Werder Bremen am Dienstag um 20 Uhr Ortszeit (17 Uhr CET) zu einem Testspiel gegen Al Ain, den Gewinner des Etisalat Emirates Cup, an.

Das Spiel wird live bei Dubai Sports Channel gezeigt und ist in 23 Ländern im Mittleren Osten und Nordafrika zu sehen.

Hieronymus vertritt die DFL

Im Vorfeld der Partie standen Holger Hieronymus, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der DFL Deutsche Fußball Liga GmbH, Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs und Rashid Amiri, General Manager von Dubai Sports Channel, auf einer Pressekonferenz Rede und Antwort in Bezug auf die Partnerschaft.

Die Bundesliga wird seit der Saison 2008/09 von der DFL-Tochterfirma DFL Sports Enterprises vermarktet, die über The Sportsman Media Group auch den Vertrag mit dem Dubai Sports Channel geschlossen hat.

Im zweiten Teil der Veranstaltung rückte dann das sportliche Duell zwischen Werder und Al Ain in den Vordergrund. Von Bremer Seite waren Trainer Thomas Schaaf und Kapitän Torsten Frings anwesend.

Außerdem ist Bayern München vom 4. bis 10. Januar 2010 in Dubai und steht insbesondere den arabischen Medien für verschiedene Termine zur Verfügung. "Die Bundesliga vor Ort erlebbar zu machen, ist Teil unserer internationalen Strategie. Mit dem FC Bayern München und Werder Bremen sind zwei Spitzenclubs in Dubai, die die Bundesliga hervorragend vertreten", sagt DFLGeschäftsführer Holger Hieronymus.