Das große Testen der Bundeslgisten geht in die nächste Runde. bundesliga.de präsentiert die Partien vom Dienstagabend im Überblick.

Werder Bremen - SSV Reutlingen 3:1

Auch das vierte Vorbereitungsspiel auf die Saison 2010/2011 konnte von Werder souverän gewonnen werden, auch wenn es nicht wie in den vorangegangenen Spielen auf einen Kantersieg hinauslief. Im Stadion an der Kreuzeiche wurde der SSV Reutlingen aus der Oberliga Baden-Württemberg mit 3:1 (3:1) geschlagen.

Besonders Hugo Almeida (an den drei Toren als Vorlagengeber beteiligt), der spielfreudige Aaron Hunt und Neuzugang Marko Arnautovic wussten dabei zu überzeugen. Die Treffer erzielten Hunt (21.), Tim Borowski (35.) und Arnautovic (39.) nach der Führung durch Rill (14.) im ersten Durchgang.

Werder Bremen: Wiedwald - Perthel (65. Corzo), Pasanen, Prödl, Fritz (65.Barros) - Bargfrede, Niemeyer (46.Kroos), Borowski, Hunt (57.Ayik) - Arnautovic (57.Thy), Almeida (46.Rosenberg)

Tore: 1:0 Rill (14.), 1:1 Hunt (21.), 1:2 Borowski (35.), 1:3 Arnautovic (39.)


1899 Hoffenheim - VfB Rauenberg 26:0

Hoffenheim hat dem VfB Rauenberg zum 90-jährigen Vereinsjubiläum ein sattes 26:0 eingeschenkt. Für 1899 war es das vierte und letzte Vorbereitungsspiel vor der Abreise ins Trainingslager nach Österreich. Bislang blieb die Elf von Ralf Rangnick in den ersten drei Testspielen gegen Bammental, Ober-Ramstadt und eine Regionalauswahl ohne Gegentor.

Hoffenheim, das ohne Isaac Vorsah, Ramazan Özcan, Matthias Jaissle und Franco Zuculini antrat, bestimmte wie erwartet vom Anpfiff weg das Geschehen und präsentierte sich in prächtiger Torlaune. In der 5. Minute eröffnete Boris Vukcevic den Torreigen im ersten Durchgang, den Vedad Ibisevic im Laufe der ersten 45 Minuten mit fünf Treffern fortsetzte (6./12./15./19./34.) und auf 8:0 ausbaute. Zwischenzeitlich trafen Sejad Salihovic mit einem herrlichen Freistoßtreffer (14.) und Neuzugang Peniel Mlapa (33.). Den 10:0-Halbzeitstand besiegelten Vukcevic (41.) und erneut Salihovic (45.).

Im zweiten Durchgang setzte Rangnick wieder vornehmlich auf die Schützlinge von U23-Trainer Markus Gisdol. Einzig Torhüter Daniel Haas, Jukka Raitala, Andreas Ibertsberger und Manuel Gulde standen aus dem Profi-Kader auf dem Rasen. Doch die U23 stand der Profi-Mannschaft in Nichts nach und zeigte sich nach dem Wechsel sogar noch torhungriger. Insgesamt sechszehn Mal netzten die Nachwuchskicker ein und überrannten den VfB trotz einer harten und intensiven Vorbereitung in den letzten Tagen. Als erfolgreichste Schützen der zweiten Hälfte trugen sich Denis Thomalla und Nicolai Groß mit je vier Treffer ein. Andreas Ludwig mit drei Toren sowie Christoph Hemlein und Adam Jabiri besorgten die übrigen Treffer für 1899.

"Es waren sehr gute Bedingungen heute. Da auch die Mannschaft das optimale herausgeholt hat, können wir zufrieden sein mit unserer Leistung", sagte Chef-Trainer Ralf Rangnick nach der Partie.

1899 Hoffenheim 1. Halbzeit: Starke - Beck, Simunic, Compper, Eichner - Salihovic, Luiz Gustavo, Weis - Vukcevic, Ibisevic, Mlapa.

1899 Hoffenheim 2. Halbzeit: Haas - Raitala, Gulde, Neupert, Ibertsberger - Hemlein, Ludwig, Kaiser - Thomalla, Jabiri, Gross.

Tore: 0:1 Vukcevic (5.), 0:2 Ibisevic (6.), 0:3 Ibisevic (12.), 0:4 Salihovic (14.), 0:5 Ibisevic (15.), 0:6 Ibisevic (19.), 0:7 Mlapa (33.), 0:8 Ibisevic (34.), 0:9 Vukcevic (41.), 0:10 Salihovic (45.), 0:11 Thomalla (50.), 0:12 Jabiri (51.), 0:13 Groß (54.), 0:14 Thomalla (56.), 0:15 Thomalla (61.), 0:16 Hemlein (63.), 0:17 Groß (70.), 0:18 Ludwig (71.), 0:19 Eigentor (74.), 0:20 Thomalla (78.), 0:21 Groß (79.), 0:22 Jabiri (81.), 0:23 Ludwig (89.), 0:24 Ludwig (90.), 0:25 Groß (90+1), 0:26 Hemlein (90+3).


VfL Wolfsburg - Panathinaikos Athen 1:3

Der VfL hat die erste Niederlage der Saisonvorbereitung kassiert. Im Testspiel im Rahmen des Trainingslagers in Schwaz nahe Going (Österreich) zeigten die "Wölfe" zwar eine phasenweise ansprechende Leistung, schlugen sich in der entscheidenden Phase allerdings selbst und mussten sich dem griechischen Double-Gewinner Panathinaikos schließlich mit 1:3 (1:1) beugen. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für den VfL erzielte Ashkan Dejagah (38.). Einen besonders kuriosen Tag hatte Dejagah, der nach seinem Treffer mit einem Eigentor (59.) die Pleite einläutete.

Die "Wölfe" mit zwei Neuzugängen sowie einem Rückkehrer in der Startformation: Mario Mandzukic, der bereits in Magdeburg angefangen hatte, und Cicero standen gleich zu Beginn auf dem Platz. Außerdem nominierte Steve McClaren Karim Ziani, der anders als die noch pausierenden Diego Benaglio und Simon Kjaer damit als erster WM-Teilnehmer in den Spielbetrieb eingriff. Einzig der an der Wade verletzte Zvjezdan Misimovic stand nicht zur Verfügung.

Wolfsburg: Hitz (46. Lenz) - Johnson, Madlung, Barzagli (82. Schindzielorz), Schäfer - Riether, Cicero - Ziani (65. Esswein), Dejagah (46. Kahlenberg) - Mandzukic, Dzeko

Tore: 0:1 Gabriel (8.), 1:1 Dejagah (38.), 1:2 Dejagah (59., Eigentor), 1:3 Rukavina (70.)


1. FC Nürnberg - PAOK Saloniki 1:1

Die Saisonvorbereitung des FCN geht langsam in die heiße Phase über - im Willy-Sachs-Stadion in Schweinfurt traf die Elf von Trainer Dieter Hecking auf den ersten hochkarätigen Gegner. Nach einer 1:0-Führung gegen den griechischen Spitzenclub PAOK Saloniki musste der "Club" noch einen unglücklichen Ausgleichstreffer zum 1:1-Endstand hinnehmen.

Schrecksekunde für die "Club"-Fans: Schon zu Anfang der Partie wurde Marek Mintal in einem Zweikampf am rechten Fuß getroffen und verließ wenig später das Spielfeld. Neuzugang Mehmet Ekici kam in der 32. Minute für das Torphantom, der neue Mittelfeldspieler fügte sich nahtlos ins Team ein.

In der 40. Minute sorgte die Nummer 37 des "Club" auch gleich für die beste Szene der ersten Hälfte: Aus 30 Metern rechter Position trat Ekici das Leder scharf in den Strafraum, wo Verteidiger Philipp Wollscheid am höchsten gestiegen war und den Ball in den Maschen des griechischen Kastens unterbrachte.

Last-Minute-Pechvogel des Spiels war Keeper Alexander Stephan, der bei einen Abstoß in der letzten Minute unglücklich den gegnerischen Stürmer Papazoglou anschoss. Dieser reagierte blitzschnell, angelte sich das Leder und schob den Ball ins leere Tor. "Das ist sehr ärgerlich", bewertete Trainer Dieter Hecking nach dem Spiel: "Ich bin nicht zufrieden. Wir hätten gewinnen müssen."

Nürnberg: Schäfer (46. Stephan) - Judt (78. Mak), Nilsson, Wollscheid (72. Brown Forbes), Pinola (60. Bieler) - Hegeler, Gündogan (60. Wolf) - Eigler (83. Maroh), Mintal (32. Ekici), Frantz (69. Sauter) - Schieber (69. Boakye)

Tore: Wollscheid (40.), Papazoglou (90.)