Jena - Der SV Werder hat die erste Partie der "Nachspielzeit 2012" beim FC Carl Zeiss Jena mit 3:2 (1:2) gewonnen. In Thüringen lieferten sich die Grün-Weißen mit dem Drittligisten ein unterhaltsames Spiel. "Für die Zuschauer war hier sicher einiges geboten, es wird keiner bereut haben, hier gewesen zu sein", fasste Cheftrainer Thomas Schaaf zusammen.

Stürmer Markus Rosenberg sagte mit einem Augenzwinkern nach dem Abpfiff: "Endlich, endlich haben wir gewonnen. Der Bann ist gebrochen, das ist unser erster Sieg seit der Partie gegen Hannover 96." Für die Werder-Spieler mit Thüringer Wurzeln war die Partie etwas ganz Besonderes. "Es waren einige Freunde da, ich musste ein paar Karten besorgen. Deswegen bin ich auch froh, dass wir die Partie noch umbiegen konnten. Ich hätte mich aber auch über ein souveräneres Spiel von uns gefreut", so Kapitän Clemens Fritz.

Bremen: Mielitz - Ignjovski , Fritz, Affolter, Schmitz, Trybull (46. Stevanovic), Borowski (46. Aycicek), Hunt, Trinks (59. Thy) , Rosenberg (46. Avdic)
Tore: 1:0 Ramaj (17.), Arnautovic (28.), 2:1 Landeka (40.), 2:2 Avdic (51.), 2:3 Thy (85.)