Ohne seinen Stammtorwart Tim Wiese muss Werder Bremen ins UEFA-Pokal-Rückspiel beim AC Mailand gehen.

Der Nationaltorhüter laboriert immer noch an einem leichten Faseriss im rechten Oberschenkel und wird der Mannschaft, wie schon am Samstag beim Auswärtsspiel in Cottbus, beim Rückspiel des UEFA-Cup-Sechzehntelfinals fehlen. "Ich bin natürlich sehr enttäuscht, dass ich der Mannschaft bei einem so wichtigen Spiel nicht helfen kann", so der 27-Jährige.

Vander voller Vorfreude

Sein Vertreter Christian Vander ist hingegen voller Vorfreude auf diese Aufgabe. "Ich freue mich immer, wenn ich spielen darf. Die Partie gegen Mailand ist meine erste UEFA-Cup-Begegnung und auch deshalb noch einmal etwas Besonderes", so Vander nach der letzten Trainingseinheit der "Grün-Weißen" auf deutschem Boden am Dienstagnachmittag.

"Für Christian ist es nichts Neues. Er kennt diese Situation aus anderen Spielen und hat gezeigt, dass er ein sicherer Rückhalt ist", so Cheftrainer Thomas Schaaf.

Dass es ausgerechnet ein Spiel im Giuseppe-Meazza-Stadion gegen den AC Mailand ist, nimmt Vander gelassen. "Ich habe ja auch schon gegen Real Madrid gespielt und gute Erfahrungen gemacht. Ich hoffe, das kann ich am Donnerstag auch von Mailand sagen", so der 28-Jährige, der für Werder durchaus Chancen für den Einzug in die nächste Runde sieht: "Wir haben letzte Woche ja gezeigt, dass wir auch gegen Mailand bestehen können. Ich denke, dass wir die Qualität haben weiterzukommen."