Erneuter Rückschlag für Sebastian Prödl. Der österreichische Nationalspieler, dem bereits in den vergangenen Tagen eine Gelenkskapselentzündung im Knie zu schaffen machte, musste sich am Montag einem athroskopischen Eingriff in der Hessingpark Clinic in Augsburg unterziehen.

"Wir müssen jetzt das Ergebnis der Athroskopie abwarten, um einschätzen zu können, wie es weitergeht", erklärte Cheftrainer Thomas Schaaf, der auf den Abwehrspieler für das Europa-League-Rückspiel beim FK Aktobe am Donnerstag somit verzichten muss.

Auch Almeida fällt gegen Aktobe aus

Definitiv ausfallen wird für die Begegnung in Kasachstan auch Angreifer Hugo Almeida, dessen rechter Fuß aufgrund einer Reizung der Plantarsehne eingegipst werden musste. "Die Probleme sind nach dem Spiel gegen Gladbach aufgetreten. Ich habe mich dann einer genaueren Untersuchung unterzogen. Leider muss ich den Fuß jetzt 14 Tage in Gips tragen. Aber ich hoffe, dass ich dann schnell wieder in das Training einsteigen kann", so der Portugiese.

Einsatz von Hunt noch fraglich

Ein leichtes Fragezeichen für das Europa-League-Rückspiel steht zudem hinter dem Einsatz von Aaron Hunt, der mit einer Entzündung des Zehengrundgelenks am Montag pausierte.

Abseits des Mannschaftstrainings arbeiten unterdessen Daniel Jensen und Markus Rosenberg an ihrem Comeback. "Meinem Knie geht es schon besser, die Schmerzen werden weniger und weniger. Ich habe zwar ein gutes Gefühl, wir werden am Freitag einen Muskeltest machen, danach wird man sehen, wie es weitergeht", erklärt der Schwede.

Ungewiss ist auch, wann Daniel Jensen nach seiner Achillessehnen-Operation wieder auf den grünen Rasen zurückkehren wird. "Laufen geht schon wieder ganz gut. Ich hoffe natürlich, dass ich bald wieder spielen kann. Aber ich will auch nicht zu früh einsteigen, sondern erst wieder richtig fit werden", so der Däne am Montag.