Gut gespielt, reichlich Chancen und dennoch verloren: Werder Bremen muss nach einer unnötigen 0:1 (0:1)-Niederlage im Zwischenrunden-Hinspiel bei Twente Enschede um den Einzug in das Achtelfinale der Europa League zittern.

Theo Janssen erzielte das Tor für die Mannschaft des ehemaligen englischen Teammanagers Steve McClaren (39.) und besiegelte damit die erste Niederlage in der laufenden Europacup-Saison für den DFB-Pokalsieger, der zuvor auf internationaler Bühne elfmal in Folge auswärts ungeschlagen war.

Nach 24 Euro-Toren kein Treffer

Im Rückspiel am 25. Februar steht die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf nun unter Zugzwang, um den Traum vom Finale am 12. Mai in Hamburg am Leben zu halten. Im vergangenen Jahr war Bremen im letzten UEFA-Cup-Finale der Geschichte an Schachtjor Donezk gescheitert.

24 Tore - also drei Treffer im Schnitt - hatte Bremen in den vorausgegangenen acht Spielen im Europacup, von denen man sieben gewann, erzielt.

Viele Chancen

Im schmucken Stadion De Grolsch Veste übernahmen die zuletzt in Liga und DFB-Pokal starken Gäste dann sofort das Kommando und erarbeiteten sich eine Vielzahl guter Möglichkeiten.

Aber Twentes Torhüter Sander Boschker war bei Distanzschüssen von Naldo (13.) und Kapitän Torsten Frings (22.) zur Stelle. Den Frings-Versuch konnte der Keeper nur abklaschten, den Nachschuss verzog Marin knapp.

Marin mit bester Gelegenheit

Weckruf für die Niederländer war eine Riesenchance von Werder durch Marin, dessen Pass knapp am langen Pfosten vorbeirollte (25.).

Danach musste Bremens Keeper Tim Wiese zunächst per Kopf außerhalb des Strafraums vor Stoch (26.) retten und wenig später einen Janssen-Freistoß parieren. Anschließend scheiterte Pizarro knapp (34.).

Janssen mit Traumtor

Doch das Tor machte Twente mit einem wuchtigen 20-m-Schuss von Janssen (39.). Kurz zuvor war Petri Pasanen nach einem Zweikampf die Begegnung bereits beendet, für ihn kam Aymen Abdennour.

Im zweiten Durchgang drückte Bremen dann sofort wieder auf den Ausgleich. Doch Peter Niemeyer, der fünf Jahre bei Twente spielte, scheiterte mit einem Drehschuss am überragenden Boschker (51.).

Konter der gastgeber

Weil Bremen aufmachte, kam Enschede zwangsweise zu guten Konterchancen. So scheiterte zunächst Janssen mit einem 16-m-Schuss an Wiese (55.) und danach Torjäger Kenneth Perez mit einem Freistoß am Werder-Keeper.

Schaaf reagierte und brachte Hugo Almeida für den enttäuschenden Nationalspieler Mesut Özil. Dennoch kamen kaum noch zwingende Aktionen zustande.