Bremen - Gute Nachrichten für Werder: Der Bremer Trainingsplatz war am Donnerstagnachmittag wieder gut gefüllt. Bis auf Daniel Jensen, der nach seiner auskurierten Zerrung vermutlich am Freitag wieder ins Mannschaftstraining einsteigt, waren neben den zurückgekehrten Nationalspielern auch alle Rekonvaleszenten wieder bei der Donnerstagseinheit dabei.

Cheftrainer Thomas Schaaf blickte trotz Abwesenheit vieler Akteure in den zurückliegenden Tagen positiv auf die Trainingswoche zurück: "Auch wenn durch die Länderspiele nicht alle Spieler da waren, haben wir die Woche über gut trainiert. Wir konnten auch individuell einige Dinge angehen und haben diese gut umgesetzt." Vor allem hatten durch die Bundesliga-Auszeit die angeschlagenen Spieler Zeit, ihre Verletzungen auszukurieren.

Frings, Borowski und Fritz fit - Auch Pizarro-Einsatz möglich

Neben Clemens Fritz sind auch Torsten Frings und Tim Borowski wieder voll einsatzfähig und werden im Kader für das Heimspiel am Samstag (ab 15 Uhr im Live-Ticker) gegen den SC Freiburg stehen. "Man muss sie nun schnell wieder einbinden. Das ist unsere Aufgabe", unterstrich Schaaf.

Auch ein Einsatz von Torjäger Claudio Pizarro gegen die Breisgauer scheint möglich. Ob der Peruaner allerdings eine Option für die Startelf der Bremer ist, ließ der Cheftrainer offen. "Es sieht ganz gut aus. Wir werden schauen, wie viel für ihn am Samstag schon geht", klärte Schaaf auf.

Fragezeichen hinter Jensen

Ein kleines Fragezeichen steht derweil noch hinter Daniel Jensen. Der Däne hatte sich am vergangenen Wochenende bei der Nationalmannschaft eine Zerrung zugezogen. "Aber ich denke, dass es bei ihm klappen wird und Daniel am Samstag dabei sein kann", sagte Schaaf.

Nach den personellen Engpässen vor der Partie gegen Leverkusen hat Schaaf für das Aufgebot gegen den SC Freiburg nun also wieder einige Optionen mehr in der Hinterhand. Gute Voraussetzungen also für die anstehenden Aufgaben der "Grün-Weißen".