Köln - Der SV Werder Bremen geht im Februar mit einer eigenen Fußballschule an den Start. Unter dem Motto "Da will ich dabei sein!" will die WERDER Fußballschule noch mehr Mädchen und Jungen für die schönste Sportart der Welt begeistern und Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, genau wie ihre Idole ihrer Leidenschaft mit der Raute auf der Brust nachzujagen. Als Leiter der WERDER Fußballschule konnten die Grün-Weißen keinen geringeren als Europameister und Werder-Legende Dieter Eilts gewinnen.

Was einst mit den legendären "Bolztagen" bei Werder Bremen begann und mit den Projekten "100% Camp" und "100% Talent" eine ebenso erfolgreiche Fortsetzung fand, wird mit der WERDER Fußballschule stark ausgebaut und weiterentwickelt. Ab Februar richtet sich die WERDER Fußballschule das gesamte Jahr über mit ihren Angeboten an fußballbegeisterte Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 13 Jahren.

"Jedes Kind und jeden Jugendlichen ansprechen"

Egal ob Mädchen oder Junge, Neueinsteiger oder Vereinsspieler. "Wir haben das Angebot der Fußballschule sehr vielfältig gestaltet und möchten somit jedes Kind und jeden Jugendlichen ansprechen, der einfach Lust hat, Fußball zu spielen", erklärt der zuständige Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer.

In den Veranstaltungskalender der WERDER Fußballschule werden das traditionelle, sehr erfolgreiche "OsterCAMP" am Weser-Stadion sowie das "SommerCAMP" in Lastrup integriert. Darüber hinaus wird die WERDER Fußballschule künftig eine ganze CAMPserie anbieten. Besonders attraktiv wird dabei die Nähe zur Bundesliga-Mannschaft sein. So gehört das "ProfiCAMP" ab sofort zum Jahresprogramm. Schon im Sommer können Kinder und Jugendliche dort trainieren, wo die Profis ihr Trainingslager beziehen: zum Beispiel im österreichischen Zillertal.

Neu wird auch "TrainingsCAMP" sein

Während sich Fritz, Hunt & Co. auf die Saison 2012/2013 vorbereiten, bietet der SV Werder Bremen in Kooperation mit seinem Partner ZILLERTAL ein exklusives Camp an. Vorgesehen sind Trainingseinheiten unter der Leitung von qualifizierten Werder-Trainern und Besuche der Übungseinheiten von Cheftrainer Thomas Schaaf. "Das ist ein tolles neues Angebot. Den Kindern und Jugendlichen werden Einblicke in unseren Trainingsalltag gewährt, wie sie so nur wenige erleben", so Thomas Schaaf.

Interessante Einblicke wird auch das "HeimspielCAMP" bieten, das künftig vor den Heimspielen des SV Werder stattfinden soll. Nach einer Trainingseinheit am Vormittag in einer Fußball-Halle, geht es anschließend zum Live-Erlebnis Bundesliga-Spiel ins Weser-Stadion. Neu wird auch das "TrainingsCAMP" sein. Ein Trainingsprogramm, in dem jeweils in einem sechswöchigen Block immer montags eine 75-minütige Übungseinheit in einer Fußball-Halle stattfindet.

Altersgerechte Übungseinheiten unter Anleitung lizenzierter Werder-Trainer

Abgerundet wird die CAMPserie mit "CAMPontour". Die WERDER Fußballschule macht bei verschiedenen Vereinen, Schulen, Firmen und Sozialeinrichtungen, die sich für die CAMPontour-Serie bewerben können, Station und bietet vor Ort ein dreitägiges Fußballcamp an.

"Der Spaß am Fußball wird bei allen Angeboten im Mittelpunkt stehen. Aber auch Taktik, Technik und Koordination sollen in den altersgerechten Übungseinheiten unter Anleitung unserer lizenzierten Werder-Trainer geschult werden", so Dieter Eilts, Leiter der WERDER Fußballschule. Große Bedeutung misst der SV Werder Bremen auch der Vermittlung von sozialen Werten bei. In der WERDER Fußballschule wird der "Werder Bremen Kodex" gelebt: Teamgeist, Fairplay und Respekt sind wichtige Aspekte in den Übungseinheiten und den Camps.

Die Rückkehr des Dieter Eilts nach Bremen

"Mit Dieter Eilts übernimmt nicht nur ein ausgewiesener Fußballfachmann und erfahrener Ausbilder die Leitung der WERDER Fußballschule, sondern auch eine Persönlichkeit, die diese Werte während seiner gesamten Laufbahn vorgelebt hat", so Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer. Dieter Eilts kehrt mit seinem Engagement für die WERDER Fußballschule wieder offiziell zu den Grün-Weißen zurück.

Nach seinem Karriereende 2002, hatte er in der anschließenden Spielzeit 2002/2003 die U19 des SV Werder trainiert und war danach als Junioren-Nationaltrainer zum DFB gewechselt, wo er vier Jahre lang zunächst die U 19 und später die U 21-Auswahl betreut hatte. Unter seiner Leitung qualifizierte sich die spätere U 21-Europameistermannschaft des DFB für die Endrunde. 2008 wechselte er als Trainer zum Zweitligisten FC Hansa Rostock.

"Ansprechpartner für die Teilnehmer und Eltern"

Das Comeback bei den Grün-Weißen geht Eilts nun mit viel Energie an: "Ich freue mich riesig auf meine neue Aufgabe bei Werder. Wie schon in der Vergangenheit macht es mir sehr viel Spaß mit Kindern zusammenzuarbeiten. Den Spaß und die Freude, die ich am Fußball habe, möchte ich gerne an sie weitergeben und sie somit für unseren Sport begeistern", so der 47-Jährige, der für Werder Bremen 390 Bundesliga-Spiele absolvierte, zwei Mal die Deutsche Meisterschaft sowie drei Mal den DFB-Pokal gewann und 1992 den Europapokal der Pokalsieger holte. 31 Auftritte mit der deutschen Nationalmannschaft, mit der er 1996 in England Europameister wurde, runden seine großartige sportliche Karriere ab.

Als Leiter der WERDER Fußballschule wird Dieter Eilts alle Fäden in der Hand halten. Von der Konzeption der Camps bis hin zur Umsetzung der Veranstaltungen. "Ich werde Ansprechpartner für die Teilnehmer und Eltern sein, aber auch dafür sorgen, dass wir mit qualifiziertem Personal die Camps betreuen. Aber ich werde es mir auch nicht nehmen lassen, genau wie andere ehemalige Werder-Profis selbst mit den Jugendlichen auf dem Platz zu stehen. Mit den Trainern des Leistungszentrums und der Frauenmannschaften des SV Werder verfügen wir außerdem über eine große Auswahl an hochqualifizierten Übungsleitern", versichert Eilts eine fachlich außergewöhnlich kompetente Betreuung.

(Quelle: SV Werder Bremen)