Bremen - Marco Bode hat am Mittwochmorgen gegenüber Willi Lemke und der Geschäftsführung von Werder Bremen seine Bereitschaft geäußert, den Vorsitz im Aufsichtsrat des Vereins von Willi Lemke zu übernehmen. Sowohl Lemke, als auch die drei Geschäftsführer Klaus Filbry, Thomas Eichin und Klaus-Dieter Fischer begrüßen den Entschluss des 45-jährigen Ex-Nationalspielers, sie halten Bode für eine optimale Besetzung: "Marco Bode ist ein großartiger Werderaner, ein absoluter Fußballfachmann und genießt als Mensch, aber auch als Geschäftsmann hohes Ansehen in ganz Deutschland. Dass er nun diesen Schritt geht, freut uns alle sehr."

Marco Bode zu seinem Entschluss: "Es ist ein guter Zeitpunkt, mehr Verantwortung für Werder zu übernehmen und ich hoffe, dass ich dazu beitragen kann, unseren Club für die Zukunft gut aufzustellen."

Am Dienstagabend hatte Willi Lemke angekündigt, die Führungsrolle im Aufsichtsrat nun zeitnah abgeben zu wollen, um einen Generationswechsel einzuleiten. Der Wechsel auf der Position des Vorsitzenden und der genaue Zeitpunkt des Übergangs müssen auf der nächsten Sitzung des Aufsichtsrates durch die sechs Mitglieder des Gremiums endgültig beschlossen werden.

Zu seiner weiteren Zukunft im Aufsichtsrat erklärte Willi Lemke: "Ich werde als einfaches Mitglied des Gremiums bis zum Ende meiner Wahlperiode im Jahr 2016 Marco Bode jede Form der Unterstützung geben."