Bremen - Kurz vor dem Halbzeitpfiff in der Partie am Dienstagabend gegen den VfL Wolfsburg musste sich Werder Bremens Felix Kroos verletzungsbedingt auswechseln lassen. Die nachfolgenden Untersuchungen der medizinischen Abteilung ergaben nun, dass sich der defensive Mittelfeldspieler eine Kapselverletzung im linken Knie sowie eine Knochenstauchung zugezogen hat. Er fällt damit in den nächsten Wochen aus.

In der 41. Spielminute ereignete sich die Szene, die zur Verletzung führte: Bei einem Zweikampf mit Wolfsburgs Maximilian Arnold blieb Kroos nach dem Versuch, seinen Gegenspieler vom Ball zu trennen, mit dem linken Fuß im Rasen hängen. Zwar versuchte es der 23-Jährige wenige Sekunden später noch einmal mit der Rückkehr aufs Spielfeld, deutete aber umgehend an, dass er ausgewechselt werden müsse.

Während sich Kroos am Mittwoch zur Behandlung bei Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski befand, trainierten seine Mannschaftskollegen auf dem Trainingsgelände am Weser-Stadion. Santiago Garcia stand dabei wieder mit seinen Kameraden auf dem Platz, trainierte allerdings im Anschluss an die gemeinsame Laufeinheit individuell. Die letzten Begegnungen verpasste der Linksverteidiger aufgrund eines Teilrisses des Innenbandes im rechten Knie.