Dem Hamburger SV und Werder Bremen ist im UEFA-Pokal der Sprung unter die letzten acht Teams geglückt. Am Freitag wird in Nyon das Viertelfinale ausgelost - bundesliga.de berichtet ab 13 Uhr im Live-Ticker von der Auslosung.

Am 9. und 16. April stehen die vier Partien des Viertelfinales auf dem Programm. Das Ziel aller Teams ist es, das Finale am 20. Mai in Istanbul zu erreichen.

bundesliga.de gibt einen Überblick über die möglichen Gegner der Bremer und der Hamburger.

Olympique Marseille

OM ist als Champions League-Absteiger zum Holland-Schreck geworden. In der "Königsklasse" qualifizierte sich Marseille vor dem PSV Eindhoven für den UEFA-Pokal, im Achtelfinale kegelten die Franzosen Twente Enschede und im Viertelfinale Ajax Amsterdam aus dem Wettbewerb. In der heimischen Liga steht der zehnmalige französische Meister nach dem Sieg in Paris auf dem 2. Platz. Das Team von Trainer Erik Gerets ist seit sechs Spielen ungeschlagen. Den größten Erfolg feierte Olympique mit Rudi Völler 1993, als die Champions League gewonnen wurde.

Manchester City

Beim Hamann-Club wurde viel Geld in neue Spieler investiert, doch der Erfolg bleibt bisher aus. In der Liga pendelt Manchester City seit Wochen zwischen Platz 11 und 8. Für das Team von Mark Hughes, in dem der Brasilianer Robinho die Fäden im Mittelfeld zieht, läuft es auf internationaler Bühne besser. Die bisherigen Hürden nahm ManCity, für die die Ex-Hamburger Nigel de Jong und Vincent Kompany die Schuhe schnüren, sehr souverän.

Udinese Calcio

Nach einem guten Stark in die Serie A ist Udinese ins Mittelfeld der Tabelle abgerutscht und steht auf Platz 11. Seit der Saison 1995/96 spielt Udinese Calcio in der Serie A und hatte bereits Oliver Bierhoff, Carsten Jancker und Herbert Neumann unter Vertrag. In der Vorrunde des UEFA-Pokals warfen die Italiener Borussia Dortmund raus. Sie haben bisher jedes Heimspiel im diesjährigen Wettbewerb gewonnen.

Schachtjor Donezk

Der Tabellenzweite der ukrainischen Premier Liga liegt nach 20 Spielen 12 Punkte hinter Dynamo Kiew. Donezk hat eine Serie von acht Siegen in Folge hingelegt und ist seit dem 7. Spieltag ungeschlagen. Der amtierende Meister und Pokalsieger wurde in der vergangenen Saison zwar zum dritten Mal in den letzten vier Jahren Meister, hat aber diese Saison nur noch geringe Chancen auf den fünften Meistertitel. Die Elf von Trainer Mircea Lucescu steht zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte im Viertelfinale des UEFA-Pokals.

FC Paris St. Germain

In der vergangenen Saison entging Paris St. Germain als 16. nur knapp dem Abstieg. Dieses Jahr läuft es besser, aber nach der Heimpleite gegen den Erzrivalen aus Marseille verpasste PSG den Sprung an die Tabellenspitze und steht auf Platz 3. Der zweifache französische Meister setzt in er Offensive auf die Dienste von Ludovic Giuly, der schon bei "Barca" aktiv war. Die Pariser beendeten in der Zwischenrunde die europäischen Träume des VfL Wolfsburg und von Schalke 04 in der Gruppenphase. 1996 gewann PSG den Pokalwettbewerb der Pokalsieger.

Dynamo Kiew

Der zwölfmalige ikrainische Meister und dreizehnmalige russische Meister führt die heimische Liga souverän mit 12 Punkten Vorsprung an. Die Elf von Trainer Yuri Semin verlor erst eine Partie und ist seit fünf Begegnungen ungeschlagen. Der Verein gewann 1975 und 1986 den Europapokal der Pokalsieger. In dieser europäischen Saison rutschte man als Gruppen-Dritter der Champions League in den UEFA-Pokal.