Dortmund und Hoffenheim streiten sich um den dritten Platz und die Champions-League-Teilnahme

Köln - Zwei Spieltage noch, dann ist die Saison 2016/17 Geschichte. Schon an diesem Wochenende könnte der eine oder andere Bundesligist einen großen Schritt machen und seine Position stärken. Noch spannender ist allerdings, wie sich die Tabelle mit dem heutigen Stand nach dem 34. Spieltag präsentieren könnte. Manche Clubs können da noch gewaltige Sprünge machen.

>>> Wer landet wo? Ab zum Tabellenrechner!

Hinter dem Deutschen Meister FC Bayern München kann RB Leipzig bereits aufatmen. Der Aufsteiger hat die Champions League in der kommenden Saison sicher, schlechtestenfalls kann die Mannschaft von Ralph Hasenhüttl nur noch von Platz zwei auf drei abrutschen. Borussia Dortmund und die TSG 1899 Hoffenheim streiten sich dahinter um die heißbegehrte direkte Qualifikation, die aktuell der BVB mit 60 Punkten inne hat. Die Konkurrenz aus dem Kraichgau liegt nur zwei Zähler dahinter und würde sich vom vierten Platz gerne noch um eine Position verbessern. Theoretisch könnten die Dortmunder sogar Leipzig noch überholen, allerdings trennen die beiden Clubs bereits sechs Punkte.

>>> Auf in die Champions League

Sieben Teams haben die Europa League im Blick - und da sie nicht mehr gegeneinander antreten und sich die Punkte wegnehmen können, könnten sogar alle noch auf Platz fünf landen, höher geht es für keinen mehr. Aktuell trennen den SC Freiburg(47 Punkte), der aktuell die beste Ausgangslage hat, und Eintracht Frankfurt (41) auf Platz elf sechs Punkte. Dazwischen rangieren Hertha BSC (46), der 1. FC Köln (45), SV Werder Bremen (45), Borussia Mönchengladbach (43) und der FC Schalke 04 (41). Gladbach, S04 und Frankfurt schielen aufgrund des Rückstands vor allem auf Patz sieben. Denn: Qualifiziert sich der Pokalsieger über die Bundesliga für Champions oder Europa League, spielt auch der Siebte europäisch.

>>> Das enge Rennen um Europa

Für die Teams darunter ist der Zug ins Sachen internationales Geschäft abgefahren. Bayer 04 Leverkusen auf Platz zwölf kann bestenfalls noch Neunter werden. Den direkten Abstieg konnte die Werkself immerhin am letzten Spieltag abwenden, nur die Relegation sitzt Leverkusen noch im Nacken. Drei Punkte trennt Bayer von Platz 16. Für den FC Augsburg, den VfL Wolfsburg, den 1. FSV Mainz 05 und den Hamburger SV ist es da schon ein bisschen enger. Sie könnten alle noch auf Abstiegsplatz 17 abrutschen. Dort steht derzeit mit 30 Punkten der FC Ingolstadt 04. Die Schanzer könnten sich sogar noch auf Platz 15 retten. Für den SV Darmstadt 98 steht fest: Der Abstieg ist unabdingbar. Allerdings könnte das Tabellenschlusslicht die rote Laterne noch an den FCI abgeben.

>>> Kampf um den Klassenerhalt