Köln - Am Samstagnachmittag geht es in Bremen zum 103. Mal in der Bundesliga-Geschichte um die Vorherrschaft zwischen dem Hamburger SV und dem SV Werder. Das Nordderby ist ein Traditionsduell, bei dem es um viel mehr als nur drei Punkte geht. Um die Wartezeit bis zum Anpfiff etwas zu verkürzen, haben wir einen Blick in die Datenbank von EA SPORTS geworfen und verraten Euch, wer auf den Schlüsselpositionen virtuell besser besetzt ist.

Felix Wiedwald vs. Rene Adler

Mit seinen Paraden hielt Rene Adler gegen Borussia Dortmund den Hamburger Sieg fest und sorgte dafür, dass der HSV selbst bei einer Niederlage in der Tabelle noch vor dem Nordrivalen steht. Felix Wiedwald war hingegen der einzige Bremer, der sich beim 0:6 in Wolfsburg in Normalform präsentierte. Virtuell geht das erste Duell eindeutig an Adler, der in allen torwartspezifischen Eigenschaften besser abschneidet. Besonders stark: Adlers Reflex-Wert von 82. Lediglich die Physis spricht in FIFA 16 für Wiedwald, dessen Stärke-Wert von 78 Adlers 66 entgegen stehen. Trotzdem: 1:0 für den HSV.

Jannik Vestergaard vs. Johann Djourou

Das Duell der Abwehrchefs ist virtuell sehr ausgeglichen. Der Bremer Vestergaard verfügt über die etwas größere Gesamtstärke - was vor allem an seinen starken Werten im Bereich der Defensive liegt. Mit einem Stärke-Wert von 94 ist Vestergaard so etwas wie ein virtueller Felsen. Darüber hinaus überzeugt er im Kopfballspiel (86) und einem starken Zweikampfverhalten (83). Das spiegelt sich auch in seinen Spezialfähigkeiten "Lufthoheit" und "Power-Kopfball" wider. Djourou hingegen ist der bessere Fußballer und liegt in fast allen technischen Bereichen vorne. Wegen der besonderen Anforderungen in einem Derby bekommt Werder einen halben Punkt gutgeschrieben. 1:0,5 für den HSV.

Zlatko Junuzovic vs. Lewis Holtby

Lewis Holtby ist rechtzeitig zum Nordderby in absoluter Topform. Gegen den BVB war er mit einem Galaauftritt maßgeblich am 3:1-Erfolg beteiligt. Zlatko Junuzovic konnte in dieser Saison bislang hingegen noch nicht sein ganzes Können zeigen. In FIFA 16 gehört der Österreicher aber zu den besten Mittelfeldspielern der Bundesliga. Dank seiner überragenden Ausdauer (94), gepaart mit großer Beweglichkeit (87) und Balance (90), ist er für seine virtuellen Gegenspieler kaum zu fassen. Dazu gehört er zu den besten Freistoßschützen in FIFA 16. Der Wert von 92 spricht für sich. Seine Spezialeigenschaften "Motor", "Flankengeber", "Freistoßspezialist", "Akrobat" und "Distanzschütze" runden das virtuelle Profil des Österreichers ab. Ein klarer Punkt für den SV Werder, der damit vor dem letzten Duell mit 1,5:1 in Führung geht.

Anthony Ujah vs. Pierre-Michel Lasogga

Der Vergleich der beiden Torjäger muss im virtuellen Nordderby die Entscheidung bringen. Beide sind mit einer Gesamtstärke von 76 auch in FIFA 16 überdurchschnittliche Bundesliga-Stürmer. Sowohl Ujah als auch Lasogga sind physisch extrem stark. Der Hamburger verfügt über die größere Stärke (90), dafür hat der Bremer die flinkeren Beine (Antritt 78) und die höhere Endgeschwindigkeit (77). Beide sind am Boden sowie in der Luft gefährlich und verfügen über die Spezial-Eigenschaft "Power-Kopfball". Ein klassisches Remis, ein halber Punkt für beide Teams.

Fazit:

Virtuell hat der SV Werder Bremen die etwas besseren Karten auf den Derbysieg. Der Vergleich der FIFA-Datenbank auf vier Schlüsselpositionen endet 2:1,5 für die Gastgeber. Der FIFA16-Teamcheck unterstreicht aber auch, dass die Fans sich am Samstag auf eine enge Partie auf Augenhöhe freuen können. Vielleicht wird das 103. Nordderby der Bundesliga-Geschichte ein ganz besonderes.