Leverkusen, Bayern oder doch Schalke? Das Titelrennen in der Bundesliga verspricht auch in diesem Jahr wieder pure Spannung bis zum letzten Spieltag.

Bayer Leverkusen ist als einziges Top-Team in Europa noch ungeschlagen! Die Bayern eilen in der Liga von Sieg zu Sieg - mittlerweile feierte das Team von Trainer Louis van Gaal bereits neun "Dreier" am Stück. Beide Mannschaften haben aktuell 48 Punkte auf der Habenseite - nur ein Törchen trennt die beiden Clubs.

Und Schalke? Die "Knappen" brillieren mit der besten Defensive der deutschen Eliteklasse und lauern mit nur drei Zählern Rückstand auf das Spitzenduo auf Rang 3. Und nicht zu vergessen: Mit Felix Magath haben die Schalker einen Trainer, der ganz genau weiß, wie man Meister wird.

bundesliga.de hat einen Blick in die Statistiken geworfen und holte Expertenmeinungen ein.

Das könnte den Ausschlag für Bayer Leverkusen geben

Bayer 04 ist noch ungeschlagen - das gab es nach 22 Spieltagen nur ein Mal zuvor: 1988/89 waren die Münchner Bayern ebenfalls unbesiegt, wurden Meister. Trainer damals: Jupp Heynckes. Klarer statistischer Vorteil für Leverkusen.

22 Mal in Folge innerhalb einer Saison nicht zu verlieren: Das ist zu 100 Prozent meisterlich - vor Leverkusen schafften das nur drei Clubs (zwei Mal Bayern, ein Mal Werder), die allesamt die Schale holten.

Das könnte den Ausschlag für den FC Bayern geben

In den vergangenen zehn Jahren wurde immer die Mannschaft mit den meisten Siegen Deutscher Meister. Aktuell ist das der FC Bayern (14 Siege).

In sieben die vergangenen zehn Jahre wurde der Rückrundenbeste auch Deutscher Meister - siehe Aufholjäger Wolfsburg in der Vorsaison. Bestes Team seit der Winterpause ist klar der FC Bayern - die Münchner gaben 2010 noch keinen Zähler ab! Leverkusen holte 13 von 15 Punkten.

Die Bayern haben zuletzt neun Mal in Folge gewonnen - das gelang dem FCB in seiner Bundesligageschichte nur vier Mal zuvor. Aber: Nur in zwei Fällen wurde man dann auch Meister.

Das könnte den Ausschlag für Schalke 04 geben

Meistermacher Felix Magath sorgt zumindest für einen "psychologischen" Vorteil - er wurde schon mit Bayern und dem VfL Wolfsburg Meister und könnte der erste Trainer werden, der mit drei unterschiedlichen Vereinen die Schale holt.

Die "Königsblauen" stellen die beste Abwehr der Liga. Aber: Das reichte nur in drei der vergangenen zehn Spielzeiten zur Meisterschaft. In der Vorsaison hatten die "Knappen" ebenfalls die beste Defensive (35 Gegentore), wurden aber nur Achter.