Köln - Obwohl die Bundesliga-Saison erst in zwei Wochen startet, gibt es schon unzählige Themen, die die Fans in Deutschland heiß diskutieren. Welche Teams haben sich gut verstärkt, wer muss personell noch nachlegen, wer kann positiv überraschen und wer muss aufpassen, dass es nicht in Richtung 2. Bundesliga geht? Und wer soll überhaupt diese Bayern stoppen? Hat Dortmund trotz des Abgangs von Mario Götze das Zeug dazu?

Im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) ist die Antwort auf die letzte Frage zumindest klar zu beantworten. Der als Götze-Ersatz geholte Armenier Henrikh Mkhitaryan hat zwar nicht besonders viele Vokale in seinem Nachnamen, dafür aber die volle Punktzahl im OBM. Die neue Nummer 10 des BVB startet mit 5 Sternen in seine erste OBM-Saison.

Mkhitaryan kann Götze ersetzen



Etwas mehr als fünf Millionen Euro müssen die OBM-Manager momentan auf den Tisch legen, um sich die Dienste des beidfüßigen und extrem torgefährlichen Mittelfeldstrategen zu sichern. Auch wenn er aufgrund eines Syndesmosebandanrisses sehr wahrscheinlich den Saisonstart verpassen wird, haben bereits über 600 Manager den neuen Star des BVB verpflichtet. Ginge es also nach den Werten im OBM, könnte die Truppe von Jürgen Klopp den Weggang von Mario Götze ohne Qualitätsverlust auffangen.

Dazu hat sich der Vizemeister der vergangenen Saison auch in der Breite verstärkt. Mit Pierre-Emerick Aubameyang bekommt die Dortmunder Offensive einen weiteren Highspeed-Fußballer dazu. Der gabunische Nationalspieler erhält im OBM zunächst zwar "nur" vier Sterne, ist dafür aber mit einem Preis von rund 3,5 Millionen Euro auch deutlich günstiger als Mkhitaryan. Gerade in der Offensive ist der BVB - zumindest im OBM - für die Bayern-Jagd gewappnet.

Auch Thiago startet mit fünf Sternen



Neben Mario Götze ist der Spanier Thiago Alcantara do Nascimiento - kurz Thiago - der Königstransfer des Rekordmeisters. Der vielseitige Mittelfeldspieler, den die Bayern auf Wunsch von Pep Guardiola vom FC Barcelona loseisen konnten, erhöht noch einmal den Konkurrenzdruck bei den Münchnern. Zumindest im OBM ist der U21-Europameister sein Geld wert, denn genau wie Mkhitaryan wird Thiago direkt in die höchste Spielerkategorie eingestuft.

Mit einem Marktwert von 6.347.730 Euro müssen die Manager für den kleinen Techniker aber deutlich mehr auf den Tisch legen als für den Dortmunder. Knapp 400 OBM-Manager ließen sich vom Preis nicht abschrecken und haben den Neu-Bayer bereits im Kader.

Freiburg hat sich sinnvoll verstärkt



Einige Spieler abgegeben hat der Vorjahresfünfte SC Freiburg. Jetzt schlagen die Breisgauer auf dem Transfermarkt zurück. Im Sturm soll der Schweizer Admir Mehmedi die Lücke schließen, die Max Kruse durch seinen Wechsel nach Mönchengladbach gerissen hat. Fürs Mittelfeld hat der Sport-Club den Franzosen Francis Coquelin verpflichtet. Beide Spieler beginnen im OBM mit drei Sternen und kosten um die zwei Millionen Euro. Sowohl für Freiburg als auch für die Manager im OBM eine sinnvolle Verstärkung.

Der SC scheint für die Doppelbelastung aus Europa League und Bundesliga gewappnet zu sein. Wobei: In der Bundesliga wie im OBM liegt die Wahrheit auf dem Platz. Aber bis das Transferfenster am 31. August endgültig schließt, wird auch das drehende Wechselkarussell weiter für beste Unterhaltung sorgen.

OBM-Redaktion

Weitere OBM-Infos:
In fünf Schritten zum Bundesliga Manager!
10 Fragen, 10 Antworten: So funktioniert der OBM
Jetzt für den OBM registrieren!
OBM light - den OBM ohne Registrierung testen!