Berti Vogts hat mit seiner Mannschaft den Weltrekord von Fußball-Europameister Spanien nicht verhindert. Die Spanier blieben beim souveränen 6:0 (3:0)-Erfolg in Baku gegen das Vogts-Team Aserbaidschan im 32. Länderspiel in Folge ungeschlagen und stellten damit eine Bestmarke auf.

Vor dem Sieg beim deutschen WM-Qualifikationsgegner mussten sich die Spanier den Rekord noch mit Argentinien und Ungarn teilen. Die Magyaren blieben in ihrer goldenen Ära in den 50er Jahren ebenso wie die argentinischen Gauchos zwischen Februar 1991 und 1993 in 31 Spielen ungeschlagen. Die spanische Erfolgsserie begann am 7. Februar 2007 mit einem 1:0-Erfolg über England in Old Trafford von Manchester, drei Monate nach der letzten Niederlage in Cadiz gegen Rumänien.

Sollte Spanien nach dem Erfolg gegen Aserbaidschan auch die Gruppenspiele des am Sonntag (14. Juni) beginnenden Konföderationen-Pokals in Südafrika (gegen Neuseeland, Irak und Südafrika) ungeschlagen überstehen, würde ein anderer Rekord egalisiert werden: Lässt man Niederlagen nach Elfmeterschießen außer Acht, blieb Brasilien zwischen 1993 und 1996 in 35 Spielen ungeschlagen. Niederlagen und Siege nach Elfmeterschließen werden vom Weltverband FIFA statistisch als Unentschieden gewertet.