Hoffenheim - Chinedu Obasi ist bei 1899 Hoffenheim derzeit der Pechvogel der Saison. Der nigerianische Nationalspieler kann wegen einer langwierigen Verletzung am Schienbein (Stressfraktur) derzeit nicht trainieren und noch steht nicht fest, wann der nigerianische Nationalspieler wieder zurückkehren wird.

Ende dieser Woche wird sich Obasi einer weiteren Untersuchung beim Spezialisten Dr. Seebauer in München unterziehen. Anschließend sollen die Ergebnisse Klarheit bringen, wie der weitere Heilungsverlauf von Statten gehen wird. Nicht ausgeschlossen ist ein operativer Eingriff, der eine längere Pause nach sich ziehen würde. "Wir warten die Untersuchung ab. Am Wochenende können wir dann absehen, wie es weitergeht", so Hoffenheims Teamarzt Dr. Henning Ott.

Bei Obasi war nach der WM eine Stressfraktur im Schienbein festgestellt worden. Nach gutem Heilungsverlauf und Einsätzen in der Liga, verschlechterte sich der Genesungsprozess und zwang Obasi zu einer erneuten Pause.