München - Thomas Müller wandelt auf Franz Beckenbauers Spuren, Robert Lewandowski auf Timo Konietzkas und Tobias Weis trifft erstmals in der Bundesliga - bundesliga.de präsentiert die Splitter des 25. Spieltags.

Serien

  • Eintracht Frankfurt blieb in den letzten fünf Spielen ohne Sieg (drei Unentschieden und zwei Niederlagen).

  • Seit 504 Minuten, also seit dem 20. Spieltag (2:0 in Hamburg), traf die Eintracht nicht mehr in das gegnerische Tor.

  • Nürnberg ist seit sechs Spielen ungeschlagen und hat nur eines der letzten zehn Bundesliga-Spiele verloren (am 19. Spieltag beim 0:3 gegen Meister Borussia Dortmund).

  • Im achten Rückrundenspiel gewann der FC Bayern zum achten Mal und stellte damit einen neuen Bundesliga-Rekord auf. Schon in der Hinrunde wurden die ersten acht Spiele gewonnen, das war ebenfalls Rekord.

  • Mainz beendete mit dem Erfolg gegen Bayer seine Durststrecke von fünf sieglosen Spielen (vier Remis und eine Niederlage).

  • Leverkusen hat auswärts von den letzten sieben Pflichtspielen keines gewonnen (vier Niederlagen und drei Remis).


Tore

  • Peniel Mlapa erzielte als Joker mit seinem ersten Ballkontakt sein erstes Kopfballtor in der Bundesliga.

  • Thomas Müller erzielte sein 44. Bundesliga-Tor für die Bayern, damit holte er im Vereins-Ranking Franz Beckenbauer und Michael Ballack ein.

  • Der Mainzer Andreas Ivanschitz verwandelte all seine sechs Elfmeter in der Bundesliga (in dieser Saison in Freiburg und gegen Bayer).

  • Robert Lewandowski traf in seinem siebten Bundesliga-Spiel in Serie - dies hatte vor ihm im BVB-Dress einzig Timo Konietzka in der Saison 1964/65 geschafft.

  • Ivica Olic erzielte erstmals für Wolfsburg einen Doppelpack.

  • In seinem 87. Bundesliga-Spiel und mit dem 77. Torschuss hat Tobias Weis erstmals ins Tor getroffen.


Jubiläen

  • Die Bayern beenden zum 600. Mal einen Spieltag als Tabellenführer.

  • Mit gerade einmal 19 Jahren und 170 Tagen bestritt Julian Draxler gegen den BVB bereits sein 100. Pflichtspiel im Profibereich für S04 - so jung hat in der Historie noch nie ein Bundesligaspieler diese Marke geknackt.


Sonstiges

  • Der HSV hat nach diesem Sieg bereits 38 Punkte auf dem Konto und damit schon mehr als in der kompletten letzten Saison (36).

  • Erstmals als HSV-Spieler wurde Heiko Westermann ausgewechselt. Zuletzt war dies im März 2009 als Schalker der Fall. Der angeschlagene Westermann lieferte bis zu seiner Auswechslung aber eine gute Vorstellung ab und war mit 80 Prozent gewonnenen direkten Duellen sogar der zweikampfstärkste Hamburger.

  • Die Stuttgarter bleiben mit nur vier Punkten weiter das schlechteste Team der Rückrunde.

  • Für Hannover war es das erste torlose Bundesliga-Spiel in dieser Saison, 0:0 hatte man das letzte Mal zuvor am 32. Spieltag der Vorsaison zu Hause gegen Freiburg gespielt.

  • Mönchengladbach teilte zum elften Mal in dieser Saison die Punkte, häufiger als jede andere Mannschaft.

  • Augsburg kassierte die zwölfte Saisonniederlage und verlor damit bereits so oft wie in der kompletten letzten Spielzeit.

  • Gegen Nürnberg gab Augsburg nach der 69. Minute keinen Torschuss mehr ab.

  • Schalke feierte den 29. Bundesliga-Sieg gegen den BVB. Die Bundesliga-Bilanz gegen die Dortmunder ist damit wieder ausgeglichen (29 BVB-Siege, 24 Remis).

  • Freiburg kassierte in der Bundesliga die erste Heimniederlage überhaupt gegen Wolfsburg - und das im zehnten Spiel.
  • Freiburg verlor zum vierten Mal in dieser Saison trotz einer 1:0-Führung, öfter ist das keinem anderen Club passiert.

  • Für Fürth gab es im dritten Spiel unter Interimstrainer Ludwig Preis die erste Niederlage.

  • Auch im 13. Heimspiel der Saison gelang Greuther Fürth kein Sieg (vier Remis, neun Niederlagen) - kein anderes Team in der Bundesliga-Historie blieb von Saisonbeginn an so lange ohne Heimsieg.

  • Fürth verlor in der Bundesliga nie höher 0:3 - das gleiche Ergebnis gab es auch in den Heimspielen gegen Bayern und Mainz.