Im Hinspiel lieferten sich die Mannschaften eine Partie auf Augenhöhe - © imago
Im Hinspiel lieferten sich die Mannschaften eine Partie auf Augenhöhe - © imago

Weinzierl: Weihnachten und Geburtstag an einem Tag

Liverpool - Nicht nur Fußballgeschichte einatmen, sondern auch den großen Traum erfüllen. Der FC Augsburg geht voller Selbstvertrauen in das Europa League-Rückspiel beim FC Liverpool (heute Abend, 19 Uhr). An der legendären Anfield Road wollen die Augsburger die Sensation schaffen und das Team des deutschen Trainers Jürgen Klopp ausschalten. Sowohl Klopp als auch FCA-Trainer Markus Weinzierl plagen hingegen Verletzungssorgen.

Klopp: "Alle haben das League-Cup-Finale im Sinn"

"Alles was noch laufen kann, ist mit nach Liverpool gereist", erklärte Weinzierl im rotgetünchten Presseraums des FC Liverpool am Mittwochabend. Das Stadion "Reds" an der Anfield Road ist gerade eine große Baustelle, an der Außenfassade der Haupttribüne "The Main Stand" wird fleißig gewerkelt. Auch FCA-Coach Weinzierl muss am Donnerstag kräftig improvisieren und Umbaumaßnahmen durchführen. Daniel Baier reiste zwar mit in den Nordwesten Englands, er wird aber definitiv ausfallen (Haariss am Sprunggelenk). Jeong-Ho Hong, Piotr Trochowski und Dong-Won Ji (krank) blieben ebenso in Deutschland, wie Markus Feulner, der unter der Woche bereits erfolgreich operiert wurde nach seinem Jochbeinbruch in Hannover. Bei Raul Bobadilla sieht es jedoch etwas besser aus. Er machte das Abschlusstraining mit und könnte zumindest als Joker eine Alternative sein.

- © gettyimages / Matthias Hangst/Bongarts
- © gettyimages / Jan Kruger