München - Am 20. Januar ist es wieder soweit. Mit dem Top-Duell zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern startet die Rückrunde, die Hochspannung verspricht - denn die ersten fünf Teams liegen nur acht Punkte auseinander.

Derzeit stecken die Bundesligaclubs mitten in den Vorbereitungen zum Rückrundenauftakt. Doch während die Top-3-Teams der Tabelle wunderbare Bedingungen in ihren Trainingslagern genossen, verhagelte bei Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen nicht nur der Regen die Stimmung. bundesliga.de über den Stand der Vorbereitungen und die Form der fünf Titelkandidaten.

FC Bayern München

30 Jahre lang tingelt Jupp Heynckes im Winter schon über die Trainingsplätze Südeuropas und Arabiens. Mit Gladbach, Real Madrid, Schalke 04 oder dem FC Bayern. "Aber noch nie in meiner langen Karriere habe ich solch eine überragende Vorbereitung durchgeführt wie hier", schwärmt der FCB-Trainer vom Trainingslager in Katar. Seine Schützlinge seien schon jetzt bereit für den Rückrundenstart am 20. Januar im Borussia Park. Weil auch die Langzeitverletzten Arjen Robben und Bastian Schweinsteiger komplett wiedergenesen sind, dürften die Bayern mit ihren drei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze Titelfavorit Nummer 1 sein.

Borussia Dortmund

Im Trainingslager von La Manga bereiten sich die Borussen akribisch auf die Rückrunde vor. Dass der Meister kaum etwas vom Schwung der Hinrunde verloren hat, bewies er beim souveränen 3:0-Testspielsieg gegen Standard Lüttich. Der angekündigte Wechsel von Marco Reus im kommenden Sommer hat die ohnehin gute Laune beim BVB noch einmal gesteigert. Lediglich die neue Verletzung von Innenverteidiger Neven Subotic passt da nicht ins Bild. Nach seiner Adduktorenreizung sollte der Serbe, der sich in der Vorrunde eine schwere Gesichtsverletzung zugezogen hatte und lange ausfiel, diesmal aber nicht allzu lange fehlen.

FC Schalke 04

Auch bei den "Knappen" gibt es aus dem fernen Katar (fast) nur gute Nachrichten. Chinedu Obasi verstärkt das Team in der Rückrunde, der langzeitverletzte Tim Hoogland ist endlich zurück im Mannschaftstraining - und Superstar Raul kann sich vorstellen, seinen Vertrag zu verlängern. Der Spaß in Doha kam auch nicht zu kurz: Quad-Fahren in der Wüste, ein Treffen mit Tennis-Star Raffael Nadal oder "Plantschduelle" zwischen Benedikt Höwedes und Christian Fuchs steigerten die Laune. Nur die lange Sperre von Jermaine Jones, der die ersten sechs Rückrundenspiele fehlen wird, trübt die "königsblaue" Stimmung.

Borussia Mönchengladbach

Die angekündigten Wechsel von Marco Reus und Roman Neustädter zur nächsten Saison haben die Stimmung der Borussia mächtig getrübt. Dass die "Fohlen" zurzeit nicht nur sinnbildlich im Regen stehen, haben sie dem schlechten Wetter an der türkischen Riviera zu verdanken. Doch das Team um Cheftrainer Lucien Favre ließ sich nur kurz die Laune verhageln und tankte schon beim 3:2-Testspielsieg gegen Nürnberg neues Selbstvertrauen - zumal Neuzugang Alexander Ring zwei Mal traf. Es spricht kaum etwas dagegen, dass die Gladbacher auch in der Rückrunde durchstarten und am Ende einen Platz im Europapokal ergattern werden.

Werder Bremen

Auch die Bremer haben die türkische Riviera als Wintertrainingslager ausgewählt - angesichts der Wetterkapriolen in diesem Jahr sicherlich eine unglückliche Entscheidung. Das erste Testspiel musste sogar abgesagt werden, im zweiten setzte es eine 1:2-Niederlage gegen Anderlecht. Zudem gibt es einige Verletzungssorgen, wie bei Aaron Hunt, der erst gar nicht mitreisen konnte. Zumindest sind die Wechselgerüchte um Abwehrchef Naldo vom Tisch, der sich klar zu den Bremern bekannte. Mit dem Brasilianer im Team soll in der Rückrunde vor allem an der Auswärtschwäche gearbeitet werden - dann ist ein Platz im Europacup drin.

Johannes Fischer

Winterfahrplan der Bundesliga

Transferbörse der Bundesliga

Testspiele aller Clubs im Überblick

Aktuelle Transferliste