Köln - Frankfurt, Mönchengladbach und Wolfsburg. Für diese Mannschaften geht es am Wochenende um den Verbleib in der Bundesliga. Das gilt genauso für die Fans der drei Clubs. Die Stimmung unter den Anhängern schwankt von himmelhochjauchzend bis Galgenhumor.

In Gladbach herrscht nach drei Siegen in Folge und dem Verlassen eines direkten Abstiegsplatzes Aufbruchsstimmung. Die Fans glauben an ihr Team. Nach einer katastrophalen Hinrunde würde schon der Relegationsplatz als Erfolg angesehen werden.

Optimismus im Borussia Forum

Im "Borussia Forum" sind knapp 70 Prozent der User sogar von einem Sieg beim Hamburger SV überzeugt. Nur zehn Prozent rechnen mit einer Niederlage. Stellvertretend für die Stimmung im Forum steht "stöhs" Aussage: "Das Wunder wird perfekt gemacht, Punktverlust der Wolfsburger."

Es wird geschätzt, dass 8000 bis 10.000 Borussen-Fans nach Hamburg fahren. Viele Gladbacher erinnern die HSV-Fans in diesen Tagen gerne daran, dass die Borussen am letzten Spieltag der Saison 2008/09 den Hamburgern große Schützenhilfe geleistet haben. Durch Gladbachs 1:1 im letzten Heimspiel gegen Borussia Dortmund zog der HSV statt des BVB in die Europa League.

"Wir gewinnen in Dortmund weil…"

Während in Gladbach Zuversicht herrscht, ist die Stimmung bei den auf Rang 17 abgerutschten Frankfurtern weniger positiv. Vor dem Auftritt beim neuen Deutschen Meister schließen einige Anhänger der Hessen den vierten Bundesliga-Abstieg der Eintracht nicht mehr aus.

Im Forum der Frankfurter Vereins-Homepage hat User "Carrasco" einen Thread mit dem Titel "Wir gewinnen in Dortmund weil…" eröffnet, in dem Argumente für einen Auswärtssieg gesammelt werden. Seine Antwort "…weil ich mit meinem Latein am Ende bin" spiegelt die Befindlichkeit der Nutzer wider. Dass man trotz der ernsten Lage den Humor noch nicht ganz verloren hat, beweist "Super-Adler" mit seiner Begründung: "…weil Kloppo einen Wechselfehler begeht."

Mit zwei Sambazügen nach Hoffenheim

In Wolfsburg schwankt man trotz der besten Ausgangslage zwischen Skepsis und Zuversicht. "Das Heimspiel gegen Lautern hat uns Fans richtig zugesetzt, das hat man nach Abpfiff schon deutlich gemerkt. Aber die Stimmung unter den Fans ist genauso wie hoffentlich auch bei den Spielern: Was passiert ist, ist passiert. Jetzt heißt es, alles dafür zu geben, dass der VfL in der Bundesliga bleibt", sagt Wolfsburgs Fanbeauftragter Michael Schrader.

Mehr als 2000 VfL-Fans werden ihre Mannschaft am Samstag nach Hoffenheim begleiten, unter anderem in zwei vollbesetzten Sambazügen. In einer Umfrage im Wolfsburger Forum rechnen immerhin 65 Prozent mit dem Klassenerhalt. 26 Prozent gehen davon aus, dass der VfL in die Relegation muss.

Auch wenn die drei Mannschaften in der Tabelle nur ein einziger Punkt trennt, ist die Gemütslage der Fans also sehr unterschiedlich. Klar ist allerdings: Wichtiger als die Stimmung vor dem letzten Spieltag ist die danach.